Inhalt



Zurück im Krönungssaal: Die Reichskrone ist wieder „daheim“

  • Ein aufwendiges Unterfangen: Experten kümmern sich darum, dass die wertvolle Kopie der Aachener Reichskrone wieder an ihren angestammten Ort zurückkehrt.
  • Im vergangenen Jahr war die Reichskrone zur Ausstellung der Vereinigten Domstifter zu Merseburg und Aachens Partnerstadt Naumburg und des Kollegiatsstiftes Zeitz ausgeliehen.
  • Nun ist die kostbare Krone ebenso wie die restlichen Kopien der Reichskleinodien wieder für alle Besucher im Kapellenerker des Krönungssaals des Aachener Rathauses zu sehen.
reichskrone06_420
Zurück im Krönungssaal: Die Reichskrone ist wieder „daheim“. Foto Stadt Aachen / Stefan Herrmann

Kurz bevor sie wieder hinter den dicken Gläsern der Ausstellungsvitrine ihren angestammten Platz einnimmt, streichen feine Ziegenhaare über die wertvolle Aachener Kopie der Reichskrone. Es sind nicht irgendwelche Ziegenhaare, erklärt Michael Rief. Der stellvertretende Leiter des Suermondt-Ludwig-Museums und studierte Restaurator hält den besonderen japanischen Pinsel aus Ziegenhaar in der Hand und streicht vorsichtig die letzten Staubkörnchen von der Krone. „Dieses Ziegenhaar ist mit das weichste der Welt“, erklärt Rief, der den Pinsel persönlich vor 25 Jahren in Tokio erworben hat. Nur das beste also für Aachens Reichskrone, die nun wieder für alle Besucherinnen und Besucher im Kapellenerker des Krönungssaals des Aachener Rathauses zu bewundern ist.

Restaurator Rief nimmt die Krone unter die Lupe
Während das Original der Reichskrone in der Weltlichen Schatzkammer in der Wiener Hofburg liegt, gehört die Kopie ebenso wie die acht weiteren Repliken der Reichskleinodien zu den beliebtesten Ausstellungsstücken im Aachener Rathaus. Und nicht nur dort. „In der Regel wird mindestens ein Exponat unserer Reichskleinodien pro Jahr von anderen Städten und Museen für Ausstellungen angefragt“, weiß Rief zu berichten. Und so war die kostbare Aachener Kopie der Reichskrone im vergangenen Jahr zur Ausstellung der Vereinigten Domstifter zu Merseburg und Aachens Partnerstadt Naumburg und des Kollegiatsstiftes Zeitz mit dem Titel „Thietmars Welt. Ein Merseburger Bischof schreibt Geschichte“ verliehen.

Dabei läuft ein derartiges Leihgeschäft nach strengen Regeln ab. Schon der Transport hin zum Ausstellungsort und wieder zurück nach Aachen folgt genau festgelegten Vorschriften. Denn die Sicherheit und unversehrte Rückkehr der äußerst wertvollen Kunstgegenstände genießt höchste Priorität. „Die Krone darf nur von spezialisierten Fahrern transportiert werden, die entsprechend versichert sind“, erklärt Rief. So auch an diesem Morgen, als die Krone – gut verpackt in gleich drei ineinander geschachtelten Kisten – vom Depot des Suermondt-Ludwig-Museums zum Rathaus gefahren wird. Einem Restaurator ist es dann vorbehalten, das mehrere hunderttausend Euro teure filigrane Kunstobjekt aus Gold, Flußperlen und Edelsteinen auszupacken. An diesem Tag übernimmt Michael Rief diese spannende Aufgabe. „Allein schon wegen des historischen, des materiellen und des künstlerischen Wertes muss man äußerst sorgsam damit umgehen. Die Aachener Reichskrone wurde 1915 hergestellt. Es ist die aufwendigste und beste Kopie der Reichskrone, die es gibt“, erzählt er. Und daher gilt selbstverständlich: Mit den Händen Anfassen ist absolut tabu. Rief streift sich hierfür feine Latexhandschuhe über und nimmt die Krone ganz behutsam in Augenschein.

reichskrone03_420

Restaurateur Michael Rief kontrolliert jedes Detail. Foto: Stadt Aachen / Stefan Herrmann

Mit Taschenlampe und Pinsel
Anhand eines 24-seitigen bebilderten Zustandsprotokolls kontrolliert der Experte die Reichskrone von allen Seiten. Mit einer kleinen Taschenlampe leuchtet er auch den letzten kleinen Winkel der prachtvollen Krone aus, um eventuelle Schäden zu entdecken. Nur rund 20 Minuten gibt Michael Rief grünes Licht. Die Krone ist unversehrt. Dann kommt der Moment des japanischen Ziegenhaar-Pinsels, bevor Rathaus-Hausmeister Rolf Schnier den Sicherheitsschlüssel für die Vitrine zückt und diese aufschließt. Kurz darauf steht sie wieder an Ort und Stelle. Die Edelsteine funkeln im Licht der Strahler. Die Aachener Kopie der Reichskrone ist wieder daheim – umrahmt von den anderen Reichskleinodien.

Weitere Informationen zu den Aachener Kopien der Reichskleinodien finden Sie im Internet auf der Seite des Rathausvereins Aachen: www.rathausverein-aachen.de. Auf www.route-charlemagne.eu finden Sie Hinweise zu Öffnungszeiten des Aachener Rathauses.

Herausgegeben am 09.01.2019 von:

Stadt Aachen
Fachbereich Presse und Marketing
Bernd Büttgens
Markt 39
52062 Aachen
fon: 0241/432-1309
fax: 0241/28-121
mail: presse.marketing@mail.aachen.de

Pressekontakt

Stadt Aachen
Fachbereich Presse und Marketing
Bernd Büttgens
Markt 39
52062 Aachen
Tel.: 0241/432-1309
Fax: 0241/28-121
Mail

Twitter Logo

Facebook Logo instagram Google+ Logo