Inhalt



Porträtreihe: „Meine Karriere beginnt hier!“

  • · Das Wissenschaftsbüro der Stadt und die vier Aachener Hochschulen organisieren eine sympathische Öffentlichkeitskampagne unter dem Slogan „Meine Karriere beginnt hier!“
  • · Oberbürgermeister Philipp: „Jeder der Absolventen und Absolventinnen ist ein positiver Botschafter und eine Botschafterin für unsere Hochschulen und ein Imagegewinn für Aachen als Wissenschaftsstadt.“
  • · 13 Porträts, 13 Geschichten: Aachen ist nicht nur ein exzellenter Ausbildungsstandort, sondern eine Wissenschaftsregion mit hoher Aufenthaltsqualität und ausgezeichneten Karrieremöglichkeiten.

Jedes Jahr strömen Tausende junge Menschen zum Studium nach Aachen. Die Exzellenzuniversität RWTH Aachen, die FH Aachen, die Katholische Hochschule NRW und die Hochschule für Musik und Tanz bieten den rund 57.000 Studierenden eine außerordentliche Bildungsvielfalt.

Unter dem Slogan „Meine Karriere beginnt hier!“ präsentieren sich 13 erfolgreiche Hochschulabsolventen sowie Studierende, die kurz vor dem Abschluss stehen, in Form einer öffentlichen Porträtreihe. Diese Reihe im Rahmen des „Future Lab Aachen“ wurde am Nachmittag (13. April) im Haus Löwenstein der Öffentlichkeit vorgestellt.

wissenschaftsstadt_420
Sie stellten gemeinsam die Kampagne „Meine Karriere beginnt hier!“ der Öffentlichkeit vor: Verantwortliche der Hochschulen und Oberbürgermeister Marcel Philipp sowie die Vertreter des Wissenschaftsbüros und die Porträtierten von RWTH, FH, KatHO und Musikhochschule. Foto: Stadt Aachen/Andreas Herrmann

Über 9000 Absolventinnen und Absolventen jährlich
Insgesamt verlassen jährlich über 9.000 Studierende die Hochschulen als hervorragend qualifizierte Absolventen. „Jeder der Absolventen und Absolventinnen ist ein positiver Botschafter und eine Botschafterin für unsere Hochschulen und ein Imagegewinn für Aachen als Wissenschaftsstadt“, sagt Oberbürgermeister Marcel Philipp. Dies gilt sowohl für diejenigen, die für ihre weitere berufliche Entwicklung Aachen verlassen, und in einem besonderen Maße für diejenigen, die nach dem Hochschulabschluss der Region Aachen als Fachkräfte erhalten bleiben.

Der Ruf Aachens als ausgezeichnete Talentschmiede ist weit verbreitet. RWTH-Prorektorin für Personal und wissenschaftlichen Nachwuchs, Prof. Doris Klee, sagt: „Die Förderung junger Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler ist der Hochschule eine Herzensangelegenheit. Wir versuchen dem Nachwuchs die bestmöglichen Rahmenbedingungen zu geben und freuen uns, dass so viele eindrucksvolle Karrieren an der RWTH bereits begonnen haben und weiterhin beginnen.“

Immense Nachfrage nach topausgebildeten Fachkräften
Auch für die hiesige Unternehmerschaft sind im Zuge des zunehmenden Fachkräftemangels die Absolventinnen und Absolventen der Aachener Hochschulen heißbegehrte Fachkräfte. Der Prorektor für Studium und Lehre der FH-Aachen, Prof. Josef Rosenkranz, bringt es auf den Punkt: „Die immense Nachfrage nach Absolventinnen und Absolventen unserer Studiengänge zeigt uns, dass wir mit unserem praxisnahen Studienangebot und der ausgeprägten Berufsqualifizierung goldrichtig liegen. Wir freuen uns, dass die Stadt Aachen mit dieser Aktion den Beitrag der Aachener Hochschulen für die Entwicklung der Region würdigt und für ein Studium in Aachen wirbt.“

Doch obwohl Aachen vorwiegend als technisch geprägter Hochschulstandort wahrgenommen wird, bieten die hier ansässigen Hochschulen ein außerordentlich breites Bildungsspektrum. KatHO-Dekanin Prof. Ute Antonia Lammel weiß, „dass wir für das Verstehen und das Gestalten unserer Gesellschaft die Sozialwissenschaften und die Soziale Arbeit brauchen. Sie beantworten die Fragen danach, wie wir Diskriminierung und Ausgrenzung verhindern können, wie das gesunde Hineinwachsen von Kindern und Jugendlichen in unsere Gesellschaft gelingen kann und wie wir gerechte und solidarische Lebens- und Arbeitswelten gestalten können. Die Absolventen und Absolventinnen der KatHO tragen mit ihren fachlichen Kompetenzen vielfältig und aktiv zum Zusammenhalt der Gesellschaft bei."

Viele Bühnen und ein interessiertes Publikum
Prof. Herbert Görtz, geschäftsführender Direktor am Standort Aachen der Hochschule für Musik und Tanz Köln, sieht „für die Musikstudierenden in Aachen vor allem die vielen Bühnen, Auftrittsmöglichkeiten und das interessierte Publikum in Aachen und der Region als Basis für den Sprung in das internationale Konzertleben“.

Die Porträtserie zeigt in einer breitangelegten Öffentlichkeitskampagne viele unterschiedliche Werdegänge für eine erfolgreiche Karriere auf. „Hinter den 13 porträtierten Gesichtern stehen 13 Geschichten, die erläutern, dass Aachen Wissenschaft lebt und nicht nur ein exzellenter Ausbildungsstandort ist, sondern eine Wissenschaftsregion mit hoher Aufenthaltsqualität und ausgezeichneten Karrieremöglichkeiten“, ergänzt Peter Gronostaj vom städtischen Wissenschaftsbüro.

Leon Bockstegers von der FH Aachen ist einer der porträtierten Absolventen. Er spricht für die gesamte Gruppe, wenn er sagt: "Aachen ist in jeder Hinsicht die richtige Wahl - hier habe ich studiert, hier habe ich ein Unternehmen gegründet, hier will ich bleiben!"

Die Porträtreihe ist ein Gemeinschaftsprojekt der Hochschulen und des Wissenschaftsbüros der Stadt Aachen, das als Anlauf- und Servicestelle rund ums Thema Wissenschaftsstadt dient. Am kommenden Dienstag wird die Ausstellung im Foyer des Theaters Aachen bei der „Future Lab Aachen – die Gala!“ zu sehen sein. Zusätzlich schmücken die Plakate mit Fotos und Kurztexten zu den Porträtierten derzeit die City-Light-Anlagen der Stadt.

Herausgegeben am 13.04.2018 von:

Stadt Aachen
Fachbereich Presse und Marketing
Bernd Büttgens
Markt 39
52062 Aachen
fon: 0241/432-1309
fax: 0241/28-121
mail: presse.marketing@mail.aachen.de

Pressekontakt

Stadt Aachen
Fachbereich Presse und Marketing
Bernd Büttgens
Markt 39
52062 Aachen
Tel.: 0241/432-1309
Fax: 0241/28-121
Mail

Twitter Logo

Facebook Logo instagram Google+ Logo