Inhalt



Zukunftsweisend: „Open Space“

  • Eine moderne, zukunftsweisende Bürolandschaft in der Grundfläche von rund 250 Quadratmetern wurde entwickelt.
  • Entscheidung für den Bau wurde im März 2017 getroffen, Baubeginn war Anfang 2018, jetzt ist das Großraumbüro bezogen worden.
  • Aktuell gibt es 19 Arbeitsplätze mit der zukünftigen Option von „Desk Sharing“

In enger Abstimmung zwischen den Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern des Bereichs Schule aus dem Fachbereich Kinder, Jugend und Schule sowie dem Personal- und Organisationsdezernat, dem Personalrat und dem städtischen Gebäudemanagement wurde mit dem „Open Space“ eine zukunftsweisende Arbeitsplatzlösungen konzipiert und umgesetzt, die Modellcharakter auch für andere Bereiche der Stadtverwaltung haben soll. Der Prozess ist extern moderiert, in mehreren Workshops wurden die zukünftigen Nutzer in die Gestaltung der neuen Arbeitswelt eingebunden.

Bild Stadt Aachen
Susanne Schwier, städtische Beigeordnete für Bildung und Kultur, Schule, Jugend und Sport (vorne, rechts) und Oberbürgermeister Marcel Philipp (hintere Reihe, Mitte) sowie die übrigen Beteiligten werden die Teamentwicklung und die Arbeitsprozesse im Bereich der neuen Arbeitswelten auch weiterhin begleiten
Copyright: Stadt Aachen/Andreas Herrmann


Immer größer werdender Raumbedarf
Um den Bedarf des Fachbereiches Kinder, Jugend und Schule an zusätzlichen Arbeitsplätzen decken zu können, wurde im März 2017 entschieden, die ehemalige Kantine im Verwaltungsgebäude Mozartstraße in Büroflächen umzugestalten. Die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter wurden in einem extern moderierten Prozess in mehreren Workshops in die Gestaltung ihrer zukünftigen Arbeitswelt eingebunden.

Anfang 2018 wurde mit den vorbereiteten Arbeiten, der Sanierung der asbestbelasteten Putze, dem Ausbau der Alt-Technik und dem Abbruch der Kantinenausstattung, begonnen. Nach Abschluss dieser Arbeiten stand eine Grundfläche von ca. 250 Quadratmetern zur Verfügung.

Beispiel für eine mögliche zukünftige Raumstruktur
Auf dieser Fläche sollte ein Konzept für die zukünftige räumliche Struktur in der Stadtverwaltung Aachen realisiert werden. Die von Dezernat V, Personal und Organisation, erstellten Prognosen zur voraussichtlichen personellen Entwicklung unter Einbeziehung von neuen Arbeitsplatz- und Arbeitszeitmodellen wie Desk Sharing, also dem Weggang von der Idee fester Arbeitsplätze für die Mitarbeiter, Telearbeit und mobiles Arbeiten bildeten die Basis für das Raummodell.

Zu Jahresbeginn schon hat die Abteilung Schule des Fachbereichs Kinder, Jugend und Schule die neuen, ansprechend und hochwertig gestalteten Räume bezogen. Zur Abteilung Schule gehören die Bereiche Verwaltung, Personal & Haushalt, Team Bau & Ausstattung, Offene Ganztagsschule (OGS) sowie die Schülerfahrtkosten.

Einweihung des Space durch den Oberbürgermeister
Oberbürgermeister Marcel Philipp hat das Space heute (8. Februar 2019) offiziell eröffnet. „Als Oberbürgermeister ist man immer wieder zu Einweihungen und Eröffnungen neuer Gebäudebereiche bei modernen Wirtschaftsunternehmen eingeladen,“ so Philipp. „Dort habe ich immer gedacht, hier sieht es etwas anders aus als bei uns in der Verwaltung. Ich finde heute hier, was ich dort vor einigen Jahren gesehen habe!“ Der Oberbürgermeister weiter: „Dieses Open Space soll kein Solitär bleiben, sondern auch bei zukünftigen Neubauten konsequent weiter gedacht werden. Der positive, gemeinsame Ansatz Neue Arbeitswelten und Digitalisierung soll so fortgeführt werden.“

Zukunftsweisende Zieldefinition des Projektes „Open Space“
In enger Abstimmung mit dem städtischen Gebäudemanagement und dem Personal- und Organisationsdezernat wurden im Space zukunftsweisende Arbeitsplatzlösungen umgesetzt. Dazu Susanne Schwier, Beigeordnete für Bildung und Kultur, Schule, Jugend und Sport der Stadt Aachen: „Die ehemalige Kantine des Verwaltungsgebäudes wurde zu einem hochmodernen und ansprechenden Arbeitsplatz für die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter des Schulbetriebs gewandelt. Ich freue mich, dass dieses zukunftsweisende Projekt gemeinsam mit allen Beteiligten in meinem Bereich Realität wurde.“ Heinrich Brötz, Leiter des Fachbereichs Kinder, Jugend und Schule, ergänzt: „Die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter haben sich sehr aktiv und selbstbewusst in den Entwicklungsprozess eingebracht.“

Ergebnis des Prozesses
Im März 2018 wurde mit der Baumaßnahme begonnen. Es entstand eine offene Bürostruktur, genannt „Open Space“. Mit einer verglasten, transparenten Innenzone, unterschiedlich großen Besprechungsräumen, einer Bibliothek und einem individuellen Rückzugsbereich wurden die unterschiedlichen Bedürfnisse bei zum Beispiel konzentrierter Einzelarbeit oder Teamarbeit abgedeckt und auch ein Gemeinschaftsbereichen geschaffen.

"Ich freue mich , dass wir die Gelegenheit beim Schopfe gepackt haben, um Neues mit unseren Mitarbeitenden auszuprobieren. Ich bin jetzt gespannt auf den Echtbetrieb und was wir daraus für unsere künftigen Bauvorhaben übertragen können“, so Dr. Markus Kremer, Personal- und Organisationsdezernent. Klaus Schavan, Technischer Leiter des städtischen Gebäudemanagements ist davon angetan, dass die architektonische Aufgabe darin bestand, „Arbeitsplätze wieder vom Menschen aus zu denken, zu entwickeln und zu gestalten“.

Personalrat trägt das Projekt mit
Auch der Personalrat ist zuversichtlich. Stephan Baurmann, 1. Vorsitzender des Personalrates der allgemeinen Verwaltung, will auf die ein oder andere Kinderkrankheit im Projekt bei der Eröffnung gar nicht eingehen, sieht aber die wohl zeitgemäße Entwicklung. „Wir werden diesen Veränderungsprozess in der Verwaltung begleiten und die Gelegenheit nutzen, uns mit den Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern aktiv zu beteiligen.“

Alle bei dieser offiziellen Eröffnung des Space anwesenden Vertreterinnen und Vertreter aus der Politik, den Beteiligten der verschiedenen Verwaltungsbereiche sowie den ausführenden Planer und Architekten spendeten zustimmenden Beifall, als Fachbereichsleiter Brötz sagte, dass sich aus dem „Open Space“ sehr bald wohl „Our Space“ entwickeln werde.

Zahlen, Daten, Fakten zum Projekt
Bauherrin Stadt Aachen, der Oberbürgermeister, Projektleitung Gebäudemanagement

Planung:
Architekt: DWS-Architekten / Aachen
Technischer Gebäude Ausbau: T + N Ingenieure / Simmerath

Fläche:
Nutzfläche 250 Quadratmeter

Folgende Maßnahmen wurden durchgeführt:

- Schadstoffsanierung
- Abbruch Kantine incl. Lüftungsanlage und Alt-Technik
- komplette haustechnische Sanierung
- kompletter Innenausbau
- Konzipierung und zukunftsweisende Neugestaltung von Arbeitsplätzen, einschl. neuer Möblierung

Besondere Herausforderungen dieser Baumaßnahme waren, dass „im Bestand“, also im laufenden Betrieb, gebaut werden musste. Dabei stellten die Schadstoffsanierung, die vorhandene Bausubstanz, die begrenzte Fläche und der Schallschutz mit der Vermeidung bzw. Minimierung von Lärmbelästigungen der Nutzer durch die Bauarbeiten sich als besonderer Herausforderung dar.


Herausgegeben am 08.02.2019 von:

Stadt Aachen
Fachbereich Presse und Marketing
Bernd Büttgens
Markt 39
52062 Aachen
fon: 0241/432-1309
fax: 0241/28-121
mail: presse.marketing@mail.aachen.de

Pressekontakt

Stadt Aachen
Fachbereich Presse und Marketing
Bernd Büttgens
Markt 39
52062 Aachen
Tel.: 0241/432-1309
Fax: 0241/28-121
Mail

Twitter Logo

Facebook Logo instagram Google+ Logo