Inhalt



Netzwerk diskutierte über soziale Problemlagen am Bushof

Auf Einladung von Heidemarie Ernst von der städtischen Koordinationsstelle Bushof traf das Netzwerk Bushof sich jetzt bereits zum zweiten Mal. Thema waren diesmal die verschiedenen sozialen Problemlagen, die am Bushof deutlich werden. Hierzu standen fünf Experten der Sucht- und Wohnungslosenhilfe den ungefähr 45 Anwesenden im Novotel Aachen City Rede und Antwort.

Bushof420

Über 45 Teilnehmer*innen des Netzwerks Bushof diskutieren jetzt über die zahlreichen sozialen Problemlagen am Bushof. Copyright © Stadt Aachen / Andreas Herrmann.

Die WaBe e.V. unterhält so am Gasborn 1 eine Wärmestube mit Beratungsstelle für wohnungslose und von Wohnungslosigkeit bedrohte Menschen. Geschäftsführer Alois Poquett war an diesem Abend mit den Sozialarbeitern Miriam Kube und Oliver Bielfeld vor Ort. Mark Krznaric leitet nicht nur das „Troddwar“ der Suchthilfe am Kaiserplatz, sondern auch das Cafe Plattform sowie das Arbeitsprojekt Queerbeet. Er kam in Begleitung von David Berchtenbreiter, der täglich als Streetworker am Bushof im Einsatz ist. Im Publikum befanden sich zudem mit Arndt Vossen und Hans-Peter Schröder zwei Leitungskräfte der Polizei sowie Abteilungsleiterin Sandra Knabe und Thomas Bremerich vom städtischen Fachbereich Wohnen, Soziales und Integration, die alle vier ebenfalls zu Fragen aus dem Publikum zur Verfügung standen.

Viele Anwohnenden und Gewerbetreibende berichteten an diesem Abend, dass sie unter dem Verhalten der suchtkranken Menschen litten, die in Hausfluren, Kellern und Hauseingängen Zuflucht suchten, Drogen konsumierten und Exkremente sowie Müll hinterließen. Die Anwohner forderten unter anderem eine öffentliche Toilette am Bushof - und bis dato entsprechende Dixie-Toiletten.

Sehr gelobt wurde an diesem Abend die Arbeit der „Kümmerin“ vom Bushof. „Niemand kann jedoch allein Erfolg haben“, sagte Heidemarie Ernst, „wir kommen nur durch ein koordiniertes Vorgehen innerhalb und außerhalb der Verwaltung sowie gemeinsam mit der Polizei, den Streetworkern und auch der Bevölkerung weiter“, bedankt sich Heidemarie Ernst für den Zuspruch.

Das Netzwerk Bushof wächst inzwischen weiter; ein nächstes Treffen ist bereits geplant. Zusätzlich lud Dr. Beate Blüggel, Leiterin der VHS Aachen, im November zu einem ersten Aktionstag zu Themen rund um den Bushof ein. Der Aktionstag findet am 23. November von 11 bis 16 Uhr in der Volkshochschule statt und wird gemeinsam von der Volkshochschule und der Koordinationsstelle Bushof getragen. Angeboten wird ein direkter Austausch zwischen betroffenen und interessierten Bürger*innen und Gewerbetreibenden (Anwohner*innen,
Pendler*innen, Handel und Teilnehmenden der Volkshochschule) sowie den verantwortlichen Akteuren*innen (Politik, Polizei, Stadtverwaltung). Eine Anmeldung zum „Aktionstag Bushof“ ist nicht erforderlich; alle interessierten Menschen sind willkommen.

Herausgegeben am 26.09.2019 von:

Stadt Aachen
Fachbereich Presse und Marketing
Bernd Büttgens
Markt 39
52062 Aachen
fon: 0241/432-1309
fax: 0241/28-121
mail: presse.marketing@mail.aachen.de

Pressekontakt

Stadt Aachen
Fachbereich Presse und Marketing
Bernd Büttgens
Markt 39
52062 Aachen
Tel.: 0241/432-1309
Fax: 0241/28-121
Mail

Twitter Logo

Facebook Logo instagram