Inhalt



Sanierung der Ufermauer am Napoleonsberg

  • Der Aachener Stadtbetrieb wird ab dem 21. Oktober auf dem Straßenabschnitt zwischen Steinkaulplatz und der Zufahrt zum Korneliusmarkt mit Sanierungsarbeiten an der Ufermauer beginnen.
  • Die voraussichtliche Bauzeit beträgt ein Jahr. Eine Gehwegverbreiterung am Napoleonsberg Fahrtrichtung Aachen ermöglicht künftig eine sichere Radverkehrsführung.
  • Die Verkehrsführung während der Bauzeit kann weitestgehend ohne Vollsperrung realisiert werden. Sechs Wochen Vollsperrung im Laufe des Baujahres sind jedoch unumgänglich. Ein umfassendes Umleitungskonzept regelt den Verkehr während der Bauzeit.

Die Stützmauer zur Inde am Napoleonsberg in Kornelimünster ist in einem baulich schlechten Zustand, eine Instandsetzung der Stützmauer sowie ein Ersatzneubau der so genannten Kragarmplatte sind erforderlich. Aus diesem Grund wird der Aachener Stadtbetrieb ab dem 21. Oktober auf dem Straßenabschnitt zwischen Steinkaulplatz und der Zufahrt zum Korneliusmarkt Bauarbeiten starten. Bei einer Informationsveranstaltung am Mittwoch (2. Oktober) wurde die Maßnahme und das dazugehörige Verkehrskonzept der Bürgerschaft in Kornelimünster vorgestellt.

Die Maßnahme
Das zu sanierende Bauwerk besteht aus einer Stützmauer in Form einer Schwergewichtsmauer sowie einer darauf und auf einer Bohrpfahlgründung aufgelagerten Stahlbeton-Kragplatte. In mehreren Bauabschnitten werden die Stützmauer saniert und die Kragarmplatte erneuert. Darüber hinaus ist in der Neugestaltung eine Gehwegverbreiterung vorgesehen, die eine sichere Radverkehrsführung am Napoleonsberg zwischen Korneliusmarkt und Steinkaulplatz in Fahrtrichtung Aachen herstellt. Die Arbeiten beginnen in den Herbstferien, am 21. Oktober 2019. Die voraussichtliche Bauzeit beträgt ein Jahr, in den Herbstferien 2020 soll die Maßnahme abgeschlossen werden.

Verkehrsführung unter Teilsperrung
Die Verkehrsführung soll während der Bauzeit weitestgehend ohne Vollsperrung realisiert werden. Bei den Arbeiten für den Ersatzneubau der Kragplatte kann der Verkehr einseitig an der Baustelle vorbeigeführt werden, das Durchfahren des Baustellenbereichs ist in beiden Richtungen möglich und wird durch eine Ampelanlage geregelt.

Aufgrund der erhöhten Staugefahr wird frühzeitig auf alternative Wegeverbindungen hingewiesen. Entsprechende Hinweisschilder mit abgebildeten Ausweichrouten werden bereits vor Baubeginn an der Kreuzung Adalbertsteinweg /Adenauerallee/Madrider Ring, Kreuzung Trier Straße/Freunder Landstraße, Kreisverkehr Münsterstraße/Hahner Straße bei Hahn/Venwegen/Breinig aufgestellt.

Insgesamt sind im Baujahr sechs Wochen Vollsperrung eingeplant
Für das Verlegen der Fertigteile und die Arbeiten für die Ortbeton-Ergänzung sind jeweils Vollsperrungen vorgesehen. Die abschließenden Straßenbauarbeiten erfolgen unter einer dreiwöchigen Vollsperrung. Der Stadtbetrieb geht davon aus, dass sich bei einer Bauzeit von insgesamt etwa zwölf Monaten eine Gesamt-Vollsperrungszeit von sechs Wochen ergibt. Die erste Vollsperrung am Napoleonsberg ist für das Frühjahr 2020 vorgesehen.

Während der Vollsperrungen werden Umleitungen eingerichtet. Diese sehen vor, dass der stadtauswärts fließende Verkehr über Krauthausen, Dorff und Breinig umgeleitet wird. Der stadteinwärts fahrende Verkehr wird über Walheim und Schleckheim umgeleitet.

Radverkehrsführung
Da Radfahrerinnen und Radfahrer weder während der Teilsperrungsphasen noch während der Vollsperrungen durch die Baustelle geführt werden können, ist ein Umleitungsbeschilderungskonzept für die offiziellen Radwegrouten entwickelt worden. Die Umleitungsplanung stellt eine Verbindung der Radwegrouten über den Vennbahnweg in den historischen Ortskern Kornelimünster sicher. Eine direkte Verbindung über Am Berg/Schraungracht/Schulberg ist aufgrund des starken Gefälles nicht für den Radverkehr geeignet. Radfahrerinnen und Radfahrer werden hier darauf hingewiesen, abzusteigen. Das gleiche gilt für den gebäudeseitigen Gehweg am Napoleonsberg. Hier können Räder sicher an der Baustelle vorbei geschoben werden.

Fußgängerführung:
Der gebäudeseitige Gehweg am Napoleonsberg in Richtung Eifel ist während der gesamten Bauzeit nutzbar. Die Nutzung der Treppenanlage Nord und des Gehweges bis zur nördlich gelegenen Bushaltestelle Napolensberg wird während der Bauzeit aufrechterhalten, sodass die Erreichbarkeit der Grundschule sichergestellt ist. Dies gilt auch für die Teilsperrungsphasen. Die in diesem Bereich geplanten Instandsetzungsarbeiten an der Treppenanlage werden während der Sommerferien 2020 ausgeführt.

Anlieferzonen für Anwohner und Gewerbebetreibende:
Eine Anlieferungszone wird auf der nördlichen Seite der Schraungracht, entlang der Südfassade von Haus Napoleonsberg 136 (Eisdiele) ausgeschildert.

Zusätzlich wird eine weitere Anlieferungszone außerhalb des Planbereichs auf dem Parkplatz Steinkaulplatz, auf den dort vorhandenen Stellplätzen entlang der Bäckerei, angeordnet.

ÖPNV-Führung
Mit den beteiligten ÖPNV-Betreibern (Aseag, BVR) wurde ein Wegekonzept abgestimmt und freigegeben.Bei Teilsperrung fahren die Busse der ASEAG und des BVR den normalen Linienweg weiter. Hier kann es wegen der einspurigen Verkehrsführung mit Ampelschaltung zu Verspätungen kommen.

In den Zeiten unter Vollsperrung fahren die Busse der Linien SB66 und 66 aus beziehungsweise nach Monschau sowie die Linien 55 und 135 von und nach Breinig und Hahn fahren in beide Richtungen ab Haltestelle „Walheim“ bis Kornelimünster Haltestelle „Napoleonsberg“ über die Aachener Straße und Schleckheimer Straße. Aus diesem Grund wird auf der Schleckheimer Straße im Bereich Oberforstbacher Straße bis zur Haltestelle „Schleckheimer Straße“ ein Halteverbot eingerichtet. Die Einmündung Schleckheimer Straße /Aachener Straße wird per Ampelanlage gesteuert.

Die Haltestellen „Walheim-Schmittchen“, „Iternberg“, „Venwegener Straße“ und „Kornelimünster“ entfallen. Zu den Schülerverkehrszeiten wird eine Pendelbusverbindung zwischen diesen Haltestellen und der Haltestelle Walheim eingerichtet: Zwischen 6.30 Uhr und 8.30 Uhr und zwischen 12.30 Uhr und 14.30 Uhr wird dort ein 20-Sitzer verkehren. In der restlichen Zeit des Tages kann an diesen Haltestellen ein Anruflinientaxi (ALT) angefordert werden.


Herausgegeben am 04.10.2019 von:

Stadt Aachen
Fachbereich Presse und Marketing
Bernd Büttgens
Markt 39
52062 Aachen
fon: 0241/432-1309
fax: 0241/28-121
mail: presse.marketing@mail.aachen.de

Pressekontakt

Stadt Aachen
Fachbereich Presse und Marketing
Bernd Büttgens
Markt 39
52062 Aachen
Tel.: 0241/432-1309
Fax: 0241/28-121
Mail

Twitter Logo

Facebook Logo instagram