Inhalt



Nacht der Bibliotheken: Susanne Laschet erkundet „Digitale Welten“

„mach es!“: Bibliotheken bieten heute mehr als nur den Konsum von Literatur. Selber machen ist das Programm. Deshalb steht die diesjährige „Nacht der Bibliotheken“ in ganz Nordrhein-Westfalen am Freitag, 15. März 2019 auch unter diesem Motto. Und aus diesem Grund hat die diesjährige Schirmherrin Susanne Laschet, Buchhändlerin und Gattin des NRW Ministerpräsidenten, es sich nicht nehmen lassen, genau dies in der Stadtbibliothek Aachen zu tun: selber machen.

Nacht der Bibliotheken_420

Schirmherrin Susanne Laschet (Mitte) lässt sich von Susanne Schwier, Beigeordnete der Stadt Aachen für Bildung und Kultur, Schule, Jugend und Sport, und Manfred Sawallich, Leiter der Stadtbibliothek Aachen, in die Digitalen Welten entführen. © Stadt Aachen / Andreas Herrmann


Sie ließ sich von Bibliotheksleiter Manfred Sawallich und Susanne Schwier, Beigeordnete der Stadt Aachen für Bildung und Kultur, Schule, Jugend und Sport, durch die Räume der Bibliothek führen und probierte die vielen Angebote in den neuen „Digitalen Welten“ ihrer Heimat-Bibliothek selber aus. „Es ist mir ein besonderes Anliegen und große Freude hier zu sein. Als Buchhändlerin ist das Lesen und die Arbeit mit Büchern meine Leidenschaft“, sagt Laschet begeistert und erzählt, wie sie mit zehn Jahren ihr erstes Buch in der Stadtbibliothek – damals noch in der Peterstraße – entliehen hat.

Mit ähnlicher Begeisterung erfährt Laschet, wie sich die Bibliotheken seit dem gewandelt haben. Sie sind weit mehr als Ausleih-Stationen, sondern ein multimedialer Erlebnisraum, ein Lern- und Begegnungsort. Gerade im digitalen Bereich hat sich viel getan. Und so taucht Laschet per Virtual Reality mit Walen in der Tiefsee und besichtigt Sekunden später eine Grabkammer im Tal der Könige.

Doch auch vom neuen „Pressreader“ – mit tagesaktuell über 6.000 Zeitungen und Magazinen aus 100 Ländern in 60 Sprachen – ist sie sichtlich angetan. Über den „eCircle“ macht Bibliotheksleiter Sawallich ihr außerdem den gesamten eBook-Bestand der Bibliothek (etwa 15.000 digitale Bücher) auf einem Bildschirm sichtbar.

In der „Youth Factory“ – dem eigenen Freizeitbereich für Jugendliche – erlebt die Schirmherrin, dass Digitalisierung nicht automatisch bedeutet, alleine zu Hause vor dem Bildschirm zu hocken. In der Stadtbibliothek wird das gemeinsame Erleben der digitalen Welten betont. Hier werden gemeinsam Videospiele gespielt oder in Ruhe gelesen. Abschließend bekommt Laschet noch einen Eindruck vom Kinderbereich als Veranstaltungsort mit Bilderbuchkino und mehr. Auch hier hat die Digitalisierung beispielsweise mit den Lernbüchern „TipToi“ und den digitalen Hörbüchern „Tonie“ Einzug erhalten, was Susanne Laschet sichtlich begeistert.

Die „Digitalen Welten“ werden auch bei der „Nacht der Bibliotheken“ in der Stadtbibliothek Aachen im Vordergrund stehen. Außerdem rezitiert und kommentiert Andreas Grude ab 19 Uhr das Leben und Werk Rainer Maria Rilkes. Und natürlich gibt es jede Menge digitalen (und analogen) Lesestoff für alle Altersgruppen. Die Stadtbibliothek lädt alle Interessierten zum Ausprobieren, Selbermachen und Neues entdecken ein.

Info:
Rund 200 Bibliotheken in Nordrhein-Westfalen öffnen alle zwei Jahre ihre Häuser bis tief in die Nacht und bieten spannende Programme, informieren über neue Angebote und Medien. Unter dem Motto „Mach es!“ findet die „Nacht der Bibliotheken“ in diesem Jahr am Freitag, 15. März, statt.

Herausgegeben am 07.03.2019 von:

Stadt Aachen
Fachbereich Presse und Marketing
Bernd Büttgens
Markt 39
52062 Aachen
fon: 0241/432-1309
fax: 0241/28-121
mail: presse.marketing@mail.aachen.de

Pressekontakt

Stadt Aachen
Fachbereich Presse und Marketing
Bernd Büttgens
Markt 39
52062 Aachen
Tel.: 0241/432-1309
Fax: 0241/28-121
Mail

Twitter Logo

Facebook Logo instagram