Inhalt



Mobilitätserhebung

  • Aachen ist eine Stadt der kurzen Wege. Fast jeder dritte Weg wird zu Fuß zurückgelegt. Das Zufußgehen spielt hier eine große Rolle. Zu diesem Ergebnis kommt die bundesweite repräsentative Studie „Mobilität in Deutschland“.
  • Während die Leute in Aachen immer mehr Wege zu Fuß zurücklegen, geht die Autonutzung zurück und die Zahl der Mitfahrer in Autos wird größer. Der Anteil von Fahrrädern, Bus und Bahn stagniert oder sinkt leicht.
  • In der Stadt Aachen beteiligten sich rund 1200 Haushalte mit insgesamt 2353 Personen an der Studie.

Die Stadt Aachen ist eine Stadt der kurzen Wege. Das Zufußgehen spielt hier eine große Rolle. Zu diesem Ergebnis kommt die bundesweite Studie „Mobilität in Deutschland“, die viele Daten für und über die Stadt Aachen bereithält. „In Aachen gehen die Leute gerne und viel zu Fuß“, sagte Uwe Müller, Leiter der Abteilung Verkehrsplanung und Mobilität, in einem Pressegespräch am Donnerstag, 11. Juli. „Fast jeder dritte Weg ist ein Fußweg. Das ist ein Spitzenwert in Deutschland“, so Müller.

Diese Aussage geht zurück auf die vom Bundesverkehrsministerium beauftragte Studie „Mobilität in Deutschland“. Das Meinungsforschungsinstitut Infas hatte die Bürgerinnen und Bürgern im Auftrag der Stadt Aachen im Jahr 2017 danach gefragt, wie sie ihre tägliche Mobilität gestalten. Im Juni ist der Stadt der Bericht zu dieser jüngsten repräsentativen Mobilitätserhebung vorgelegt worden. Und die Ergebnisse sind durchaus erstaunlich.

Die Studie zeigt, dass viele Menschen ihre Wege in Aachen zu Fuß zurücklegen: 29,8 Prozent gaben das an. Im Vergleichsjahr 2011 waren es nur 22,1 Prozent.

Die Autonutzung in Aachen geht dagegen zurück: von 51 (2011) auf 46 Prozent (2017) der Wege. In den einzelnen Autos sitzen inzwischen mehr Personen als noch bei der letzten Erhebung von 2011: 1,37 Personen je Fahrt. Im Jahr 2011 waren es noch 1,25 Personen.

Und der Anteil von Fahrrädern, Bus und Bahn stagniert oder sinkt leicht. Das Rad kommt auf 11 Prozent (2011: 11 Prozent), Busse und Bahnen auf einen Anteil von 13 Prozent (15,4 Prozent).

Bei alledem ist festzustellen, dass die Zahl der Wege insgesamt deutlich zugenommen hat im Vergleich der Befragungen von 2011 und 2017. Die Aachenerinnen und Aachener legten im Befragungsjahr 2017 im Mittel 3,5 Wege pro Person und Tag zurück (2011: 3,14 Wege). Das sind 890.000 Wege pro Tag (2011: 770.000 Wege). Im Mittel sind Aachener jeden Tag 41,6 Kilometer unterwegs.

Rund 1200 Haushalte beteiligten sich an Studie
Die Studie „Mobilität in Deutschland 2017“ ist durch die vielen regionalen Partner wie die Stadt Aachen die zurzeit größte Mobilitätsstudie weltweit. Fast ein Million Wege werden darin bundesweit analysiert. In der Stadt Aachen beteiligten sich rund 1200 Haushalte mit insgesamt 2353 Personen an der Studie. Sie berichteten über knapp 7900 Wege, die sie zurückgelegt hatten. Die Qualität dieser bundesweiten Studie liegt darin, dass die Ergebnisse für die Stadt Aachen vergleichbar sind mit denen anderer Städte.

Was gibt es noch zu sagen? In Aachen verfügen 68 Prozent aller Haushalte über ein Auto. In 73 Prozent der Haushalte gibt es ein Fahrrad, ein Pedelec oder Elektrorad. 37 Prozent der befragten Haushalte nutzen Zeitkarten für Busse und Bahnen.

Welche Noten vergaben die Befragten für die jeweilige Verkehrssituation in Aachen: Die Note „gut“ erhielten die Fußwege. Fürs Autofahren gab es eine „2-“, für Busse und Bahnen eine „3+“ und fürs Radfahren ein „befriedigend“. Auch diese Werte überraschten die Verkehrsplaner der Stadt. Fragt man die jeweiligen Gruppen einzeln (als so genannte Klientel-Gruppen), kommen in der Regel deutlich schlechtere Bewertungen dabei heraus.

Interessant ist auch einer anderer Aspekt: Wie verhalten sich die Leute im Laufe einer Woche bei der Auswahl ihrer Verkehrsmittel? Nur noch 37 Prozent der Befragten greifen ausschließlich aufs Auto zurück. Weitere 30 Prozent kombinieren und nutzen sowohl das Auto, Busse und Bahnen oder das Fahrrad mehrmals pro Woche.

Zwei Drittel aller Wege enden nach fünf Kilometer
Spannend ist immer wieder auch, in welcher Größenordnung die Befragten welche Verkehrsarten auf den Strecken bis zu einer Länge von fünf Kilometer nutzen: 43 Prozent der Wege werden zu Fuß zurückgelegt, 26 Prozent mit dem Auto, 10 Prozent als Mitfahrer, 13 Prozent mit dem Rad und 10 Prozent mit Bussen oder Bahnen. Zwei Drittel aller Wege der Aachenerinnen und Aachener enden nach maximal fünf Kilometer.

Es zeigt sich also immer wieder. Die Wege in Aachen sind gut zu Fuß zurückzulegen, in der Innenstadt mit ihrer überschaubaren Größe genauso wie in den Stadtteilen und Stadtbezirken.

Der Regionalbericht der Studie für die Stadt Aachen ist öffentlich abrufbar unter www.aachen.de/vep.

Herausgegeben am 11.07.2019 von:

Stadt Aachen
Fachbereich Presse und Marketing
Bernd Büttgens
Markt 39
52062 Aachen
fon: 0241/432-1309
fax: 0241/28-121
mail: presse.marketing@mail.aachen.de

Pressekontakt

Stadt Aachen
Fachbereich Presse und Marketing
Bernd Büttgens
Markt 39
52062 Aachen
Tel.: 0241/432-1309
Fax: 0241/28-121
Mail

Twitter Logo

Facebook Logo instagram