Inhalt



Stadtbetrieb sammelt hunderte Tonnen Laub

  • In Vorbereitung auf die Totengedenktage werden auf den städtischen Friedhöfen zahlreiche Pflegemaßnahmen umgesetzt.
  • Auch im Straßenraum, in Parks und Grünflächen tragen die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter das Laub zusammen.
  • Laub, das auf privaten Flächen anfällt, muss von den Eigentümern entsorgt werden.

Bergeweise türmt sich das Laub auf dem Aachener Waldfriedhof. Michael Heinen ist einer der Mitarbeiter des Aachener Stadtbetriebes, die vor Ort in Vorbereitung auf die Totengedenktage, das Laub zusammentragen; auf Wegen, den Wiesen und zwischen den Grabreihen. „Wenn die Kollegen das einmal auf dem gesamten Gelände gemacht haben, fangen sie vorne wieder an“, erklärt Friedhofsverwalter Wolfgang Berg. Natürlich soll auf den Friedhöfen aufgeräumt sein, mindestens genauso wichtig ist aber die Sicherheit für Besucherinnen und Besucher. Denn: „Die Rutschgefahr auf nassem Laub ist hoch“, erklärt Berg.

Laub2_420

"Laub unter" derzeit auf den Friedhöfen im Stadtgebiet. © Stadt Aachen/E.Bresser


500 Tonnen Laub sind auf Aachens städtischen Friedhöfen im vergangenen Jahr angefallen – und das allein im Oktober. Ist das Laub einmal zusammengekehrt, wird es auf Fahrzeuge geladen und abtransportiert. Hier kann es kurzzeitig zu einer erhöhten Geräuschkulisse kommen, für die Berg um Verständnis bittet. Währenddessen sind Friedhofsgärtnerinnen und -gärtner dabei, den Herbstflor zu pflanzen. Auch das gehört zu den Vorbereitungen, schließlich sind die „Friedhöfe besonders an Allerheiligen und Totensonntag stark besucht“, sagt Wolfgang Berg.

650 Tonnen Laub im Straßenraum
Auch zahlreiche Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter der Stadtreinigung sowie der Grün- und Freiflächenpflege sammeln derzeit das Laub ein. „Allein bei der Stadtreinigung sind das rund 650 Tonnen“, sagt Manuela Staaks, Abfallberaterin beim Aachener Stadtbetrieb. Während das Laub aus dem Straßenraum kontaminiert und dadurch nicht verwertet werden kann, gelangen die Blätter aus den Grünanlagen in die Bio-Verwertungsanlage.

Trockenes Wetter erleichtert die Sammlung
„Das trockene Wetter der vergangenen Wochen war für das Sammeln des Laubes natürlich von Vorteil“, sagt Staaks. „Jetzt ist es wesentlich mühevoller, das Laub bei Wind und Regen zusammenzutragen.“ Um die Blätter im gesamten Stadtgebiet zu sammeln, werden derzeit samstags zusätzliche Kehrmaschinen eingesetzt. Die gesammelten Abfälle der Kehrmaschine werden in Container geleert, die auf dem Betriebsgelände des Stadtbetriebs stehen. Vier solcher Container werden täglich gefüllt – zum Vergleich: zu den anderen Jahreszeiten sind es gerade einmal zwei Container.

Laub_420

© Stadt Aachen/E.Bresser


Hinweis für Bürgerinnen und Bürger
Das Laub, welches Bürgerinnen und Bürger auf privatem Gelände gesammelt haben, darf nicht in den öffentlichen Raum gekehrt oder gesammelt dort ausgeschüttet werden. „Wenn das Laub auf privaten Flächen anfällt, muss es auch privat über den jeweiligen Eigentümer entsorgt werden“, erläutert Staaks. Dies ist kostenlos möglich, beispielsweise an den zahlreichen Grüncontainern, die in der Stadt wöchentlich stehen. Die Standorte und Zeiten sind aufgelistet unter serviceportal.aachen.de/abfallnavi. Auch an den beiden Recyclinghöfen der Stadt Aachen kann das gesammelte Laub abgegeben werden.

Herausgegeben am 24.10.2018 von:

Stadt Aachen
Fachbereich Presse und Marketing
Bernd Büttgens
Markt 39
52062 Aachen
fon: 0241/432-1309
fax: 0241/28-121
mail: presse.marketing@mail.aachen.de

Pressekontakt

Stadt Aachen
Fachbereich Presse und Marketing
Bernd Büttgens
Markt 39
52062 Aachen
Tel.: 0241/432-1309
Fax: 0241/28-121
Mail

Twitter Logo

Facebook Logo instagram Google+ Logo