Inhalt



Erfolgreiches Wochenende der Integration in Aachen

  • Mehrere tausend Besucher*innen setzten setzen auch in diesem Jahr zwei Tage lang ein Zeichen für das friedliche Zusammenleben der unterschiedlichen Kulturen und Religionen in der Stadt.
  • Der Förderpreis „Integration durch Sport“ ging 2019 an den Aachener Skateboardclub-ASC-Skaterpark mit der partizipativen Baustelle, den StadtsportBund Aachen mit dem Projekt „Inklusion im Sport-Gemeinsam stark für Aachen“ und an „die tanzende Schule“ KGS Passstraße. Dieser wurde im Anschluss an die Integrationskonferenz am Samstag verliehen.
  • Am Sonntag wurden iIn der Kategorie Initiativen wurden der „CulturBazar“ und der „Integrativer Lernraum“ mit dem Integrationspreis der Stadt Aachen ausgezeichnet. In der Kategorie Personen erhielten Rolf Deubner, Renate Ernst-Teng und Pari Khoshnood den Integrationspreis 2019.

Das erste Wochenende nach den Sommerferien stand in Aachen wieder ganz im Zeichen der Integration. Den Auftakt machte am Samstag, 31. August, unter dem Titel „ImPuls der Gesellschaft 2.0“ die zweite Integrationskonferenz von Stadt und StädteRegion im Aachener Eurogress, bei der rund 200 Fachleute und Interessierte aus ganz Deutschland über die heutige Gesellschaft, über Zuwanderung, Rassismus, interkulturelle Öffnung sowie Integration sprachen und diskutierten. Dr. Mark Terkessidis und Prof. Dr. Astrid Messerschmidt, beides bundesweite beachtete Profis in Fragen der Migration, konnten in ihren Vorträgen deutlich machen, wie noch immer Vorurteile und Rassismen die Integration erschweren. Dagegen kann durch einen „Vielheitsplan“ die Gesellschaft unterstützt werden, Integration als das zu sehen, was es heute ist: Normalität.

Integration_420

Vortrag Prof. Dr. Astrid Messerschmitt / Integrationskonferenz. Fikret Özkesemen

Förderpreis „Integration durch Sport“
Oberbürgermeister Marcel Philipp verlieh an diesem Tag den städtischen Förderpreis „Integration durch Sport“. Mit dem ersten Preis wurde Aachener Skateboardclub - ASC-Skaterpark mit der partizipativen Baustelle ausgezeichnet.
Als zweites wurde der StadtsportBund Aachen mit dem Projekt „Inklusion im Sport - Gemeinsam stark für Aachen“ geehrt. Den dritten Preis erhielt „Die tanzende Schule“ der KGS Passstraße.

Gleichzeitig wurden 21 Personen durch den Landes- und Stadtsportbund Aachen ausgezeichnet, die erfolgreich eine interkulturelle Übungsleiterausbildung C absolviert hatten. In den vergangenen acht Jahren konnten unter anderem durch diese städtische Förderung 160 Übungsleiter*innen mit dem Schwerpunkt auf interkultureller Kompetenz qualifiziert werden, die nun aktiv in zahlreichen Vereinen und Institutionen Kurse anbieten.
Multireligiöse Friedensfeier zur Eröffnung des Tages der Integration

Nahtlos schloss sich am Sonntag, 1. September, ebenfalls im Eurogress, der inzwischen 13. Tag der Integration an, bei dem über 200 Organisationen aus Aachen und Umgebung unter dem Motto „Aachen -, das sind wir alle“ ein Zeichen für das friedliche Zusammenleben der unterschiedlichen Kulturen und Religionen in der Stadt setzten wollten. Passend zum Weltfriedenstag begann dDas Programm begann mit einer multireligiösen Friedensfeier des „Dialogs der Religionen“. Oberbürgermeister Philipp eröffnete den Tag der Integration mit einem deutlichen Statement und sagte: „Integration findet in Aachen nicht nur an diesem Tag statt, sondern auch an den restlichenallen 3654 Tagen im Jahr. Aachen steht für eine gelungene Integration von zugewanderten Menschenein respektvolles Miteinander.“

Integrationspreis 2019
Bürgermeisterin Hilde Scheidt und Integrationsratsvorsitzende Paola Blume zeichneten, gemeinsam mit den Mitgliedern des Kuratoriums, an diesem Tag die Gewinner*innen des Integrationspreises 2019 aus. In der Kategorie „Einzelperson“ wurden gleich drei Aachener*innen geehrt, die sich seit Jahrzehnten für Integration in Aachen engagieren.

Pari Khoshnood arbeitet ehrenamtlich als Vorsitzende des deutsch- iranischen Forums, seit Jahren organisiert sie unermüdlich Veranstaltungen und bringt Menschen zusammen. Sie dolmetscht ehrenamtlich in Farsi und unterstützt die Menschen über das Maß hinaus, wo sie nur kann.

Integration_620

Verleihung des Integrationspreises. © Andreas Schmitter


Renate Ernst- Teng arbeitet seit 2015 ehrenamtlich in der Betreuung von geflüchteten Menschen. Besonders die Unterstützung von Kindern liegt ihr am Herzen. Sie organisiert die Hausaufgabenbetreuung, regelt Alltagsfragen, begleitet bei Freizeitaktivitäten und sorgt dafür, dass Familien gut in Aachen ankommen können. Im Brander Schwimmverein organisiert sie die Schwimmstunden für die Kinder und ist hier nicht mehr weg zu denken.
Rolf Deubner erhielt den Integrationspreis für die Unterstützung seiner Mitarbeiter*innenschaft der Firma „“Deubner Baumaschinen“. Die Belegschaft, die zu etwa einem Drittel aus Menschen mit Migrationshintergrund besteht, wird von Rolf Deubner aktiv auch bei Behördengängen, bei Nachhilfe oder weiteren privaten Anliegen aktiv und ehrenamtlich unterstützt. Vielfalt wird in der Firma Deubner als wichtiger Erfolgsfaktor gesehen.

Integrationspreis in der Kategorie „Initiative“
Der Integrationspreis in der Kategorie „Initiative“ wurde an zwei Preisträger verliehen. Schon seit 12 Jahren fördert „CulturBazar e.V.“ die kulturelle Bildung und das Miteinander der Kulturen. Auf spielerische Art und Weise werden durch das Tanztheater die verschiedenen Themen, wie Migration, kulturelle Vielfalt und gesellschaftliche Konflikte, dargestellt und für die Kinder und Jugendlichen wird in einer anschließenden Diskussion eine Lösungsmöglichkeit erarbeitet.

Der „Integrative Lernraum“ aus dem Verein „Starring“ besteht seit 2017 und hat bereits vielen Menschen geholfen, sich auf ihre Sprachprüfungen vorzubereiten. „Starring“ besteht zum größten Teil aus Studierenden, die in ihrer Muttersprache den Hilfesuchenden zur Seite stehen. Der Lernraum steht den Hilfesuchenden/ Lernenden den ganzen Tag bis in die späten Abendstunden zur Verfügung. Ergänzend finden auch wöchentliche Gruppenangebote statt, die zahlreich genutzt werden. Sowohl Bürgermeisterin Scheidt als auch die Integrationsratsvorsitzende Paola Blume dankten den Preisträgern*innen ausdrücklich für ihr Engagement in der Aachener Gesellschaft.

Buntes Programm und Internationale Küche
Nach der Preisverleihung begann das fünfstündige und vielfältige Programm mit Theater, Tanz, Lesungen, Spiel und Spaß, vielen Informationsständen und bester internationaler Küche im Europa- und Brüsselsaal, im Foyer sowie in den Konferenzträumen und natürlich, wie gewohnt, auch im Außenbereich des Eurogress‘. Und über den Tag verteilt setzten durch viele Gespräche und gemeinsames Feiern mehrere tausend begeisterte Besucher*innen dann auch tatsächlich ein Zeichen für das friedliche Zusammenleben der unterschiedlichen Kulturen und Religionen in der Stadt.

Herausgegeben am 03.09.2019 von:

Stadt Aachen
Fachbereich Presse und Marketing
Bernd Büttgens
Markt 39
52062 Aachen
fon: 0241/432-1309
fax: 0241/28-121
mail: presse.marketing@mail.aachen.de

Pressekontakt

Stadt Aachen
Fachbereich Presse und Marketing
Bernd Büttgens
Markt 39
52062 Aachen
Tel.: 0241/432-1309
Fax: 0241/28-121
Mail

Twitter Logo

Facebook Logo instagram