Inhalt



„Brandgefahr Kerzen“: Feuerwehr rät zur Achtsamkeit

„Advent, Advent ein Lichtlein brennt ": Doch manchmal brennt leider nicht nur ein Lichtlein, sondern das Zimmer oder gleich die ganze Wohnung. Dann steht nicht das Christkind, sondern die Feuerwehr vor der Tür. Rund 15.000 Mal brennt es Jahr für Jahr zur Weihnachtszeit in deutschen Wohnungen. Dabei greifen die Flammen schnell um sich, denn Adventskränze, Weihnachts-Deko und Weihnachtsbäume sind wahre Brandbeschleuniger. Trotz aller Warnungen kommt es so auch immer wieder in Aachen leider in der Weihnachtszeit zu zahlreichen Wohnungsbränden, bei denen Personen verletzt werden und es zu hohen Sachschäden kommt. einhergehend mit Personen- und hohen Sachschäden.

„Häufigste Brandursache ist die Unachtsamkeit und der unsachgemäße Umgang mit Kerzen“, weiß Frank Groetclaes, bei der Aachener Feuerwehr zuständig für Brandschutzerziehung und –aufklärung. Kerzen, Teelichter, Laternen, Duftöle, Adventskränze und Weihnachtsgestecke gehören für viele aber nun mal zur Vorweihnachtszeit genauso dazu wie der Tannenbaum am Heiligabend. Wer also auf Kerzen nicht verzichten möchte, sollte folgende Tipps der Feuerwehr Aachen zur eigenen Sicherheit beachten.

  • Kerzen nie zu nah an Vorhängen (Luftzug), an Holzverkleidungen, Papiertischdecken o. Servietten aufstellen.
  • Kerzen immer auf nicht brennbare Unterlagen stellen (Kerzenhalter oder Teller aus Metall oder Glas verwenden).
  • Verwenden Sie nie brennbare Kerzenhalter (z.B. aus Kunststoff, Pappe bzw. Papier).
  • Zu weit abgebrannte Kerzen, insbesondere bei trockenen Gestecken nicht verwenden und frühzeitig austauschen.
  • Kinder können Tischdecken mit dem Adventskranz oder dem Weihnachtsgesteck herunterziehen.
  • Niemals Kerzen unbeobachtet brennen lassen.
  • Darauf achten, dass Kerzen immer senkrecht stehen und gerade abbrennen.
  • Keine Kerzen mit Metalldrähten aufspießen und in den Stroh-, Kunststoff- oder Tannenkranz stecken.
  • Hier entsteht eine hohe Brandgefahr durch heiße Metalle und die damit verbundene Wärmeleitung!
  • Sorgen Sie für ausreichend Standsicherheit und vermeiden Sie das umkippen oder Umstoßen von Kerzen oder des Weihnachtsbaumes.
  • Kerzen nie zu nahe unter den darüber liegenden Zweigen oder Deko-Materialien anbringen.
  • Blasen Sie Kerzen frühzeitig aus und nicht erst unmittelbar vor dem zu Bett gehen. (Rückzündung möglich)
  • Kaufen Sie Ihren Weihnachtsbaum am besten erst kurz vor dem Fest. Achten Sie auf frisch geschlagene Weihnachtsbäume und Lagern Sie ihn solange wie möglich kühl und feucht.
  • Seien Sie bei älteren, trockenen Gestecken und älteren Weihnachtsbäumen besonders vorsichtig. Bäume regelmäßig gießen, Gestecke ggf. mit einer Blumenspritze befeuchten. Das senkt die Brandgefahr.
  • Immer ein geeignetes Löschgerät bereitstellen (Eimer mit Wasser oder Feuerlöscher)

Mit diesen Tipps, hoffen Groteclaes und seine Kolleginnen und Kollegen, kann die Feuerwehr mit dazu beitragen, dass die Menschen keine „Feuertage“ sondern vielmehr ein paar schöne Feiertage verbringen werden.

Herausgegeben am 28.11.2019 von:

Stadt Aachen
Fachbereich Presse und Marketing
Bernd Büttgens
Markt 39
52062 Aachen
fon: 0241/432-1309
fax: 0241/28-121
mail: presse.marketing@mail.aachen.de

Pressekontakt

Stadt Aachen
Fachbereich Presse und Marketing
Bernd Büttgens
Markt 39
52062 Aachen
Tel.: 0241/432-1309
Fax: 0241/28-121
Mail

Twitter Logo

Facebook Logo instagram