Inhalt



Verleihung des Ehrenamtspreises der Stadt Aachen

• Horst Boltersdorf ist Ehrenamtspreisträger 2018 in der Rubrik Einzelperson.

• Die Notfallseelsorge Aachen wird als Gruppe ausgezeichnet.

• Hessam Rassouli präsentiert als musikalischer Gast eine Liebeserklärung an seine Heimatstadt „Oche"

 

Traditionell verbindet Oberbürgermeister Marcel Philipp den Neujahrsempfang für die Aachener Vereine im Krönungssaal des Aachener Rathauses mit der Verleihung des Ehrenamtspreises der Stadt. Um die Bedeutung des für unsere Gesellschaft so wichtigen ehrenamtlichen Engagement nachhaltig zu unterstreichen und damit das oft jahrzehntelange ehrenamtliche Engagement der Aktiven auch die gebührende Aufmerksamkeit erfährt, ist dieser Rahmen gewählt. Damit soll zugleich auch die Arbeit der vielen ehrenamtlich tätigen Bürgerinnen und Bürger noch mehr in das Bewusstsein der Menschen unserer Stadt gebracht und als Beispiel gesetzt werden.

Die Stadt Aachen zeichnet seit 2012 jeweils zu Jahresbeginn eine Einzelperson und eine Personengruppe für ihr ehrenamtliches Wirken aus. Die Preisverleihung fand in diesem Jahr am Freitag, 5. Januar, statt. Ausgezeichnet wurden in der Rubrik Einzelperson Horst Boltersdorf und bei der Personengruppe die Notfallseelsorge Aachen.

Neujahrsansprache der Oberbürgermeisters

In seiner Neujahrsansprache ist der Oberbürgermeister auf das Thema Globalisierung eingegangen und hat einen Ausblick geben auf die Digitalisierung, die als neues, großes Weltthema die Medien und die Gedanken der Menschen beherrscht und dabei gemahnt: „Man muss einen eigenen Plan haben, mit der Digitalisierung umzugehen!" Die E-Mobilität und die Vermeidung von Fahrverboten für Dieselfahrzeuge durch andere zielführende Lösungen waren weitere Themen in der Neujahrsansprache des Oberbürgermeisters beim Empfang für die Aachener Vereine.

Wilfried Braunsdorf spricht für die Vereine

Für die Aachener Vereine sprach in diesem Jahr Wilfried Braunsdorf vom Burtscheider Turnverein. Eines seiner Hauptanliegen sind Übungsräume und Übungsmöglichkeiten für Vereine. „Wir benötigen dringend ein ‚Haus für die Vereine‘. Ein Haus, wo die unterschiedlichsten Vereine Trainings- und Übungsräume zur Verfügung haben. Hierbei denke ich z.B. an Vereine mit Tanzsportgruppen, an Musikvereine, an Gesangsvereine. Für diese Vereine wird es immer schwieriger, ja fast unmöglich, entsprechende Trainings- oder Übungsräume zu finden."

Zu „seinem" Lieblingsbereich im Ehrenamt, dem Sport, sagte Braunsdorf: „Sport kann Kindern beibringen, Teil eines Teams zu werden, mit anderen eine Leistung zu erzielen, sich zurückzunehmen. Genauso kann die Mannschaft den Schüchternen aufbauen, ihm Erfolge vermitteln oder Defizite in anderen Bereichen kompensieren helfen. Fast nebenbei lernt man durch den Sport, eine Niederlage einzustecken, wieder aufzustehen und weiter zu trainieren. Und man lernt, Siege zu erringen, sich zu freuen, ohne übermütig zu werden."

Laudatio auf Ehrenamstpreisträger Boltersdorf

Seine Laudatio auf die Ehrenamtspreisträger begann Oberbürgermeister Marcel Philipp mit den Worten: „Sie, Horst Boltersdorf, und die Notfallseelsorge Aachen, sind die Preisträger, die Ehrengäste dieses Abend. Aber Sie sind auch stellvertretend für all die vielen ehrenamtlich engagierten Menschen in unserer Stadt hier!"

Horst Boltersdorf ist Ehrenamtspreisträger 2018 in der Rubrik Einzelperson. Er hatte, selbst blind, vor etwa 5 Jahren den Verein „GIPS e.V. – Gehandicapt Informations Projekt Schule" mit auf den Weg gebracht. Gerade für Kinder ist es eine nachhaltige Erfahrung, selbst zu erleben, wie es sich anfühlt, nichts zu hören oder zu sehen, mit Hilfsmitteln zu schreiben oder einen Weg im Rollstuhl zurückzulegen. Vor allem Schülerinnen und Schüler des sechsten Schuljahres profitieren dank GIPS vom Erfahrungsschatz Behinderter und hören aus erster Hand, wie es ist, mit einem körperlichen Handikap zu leben. Alle Vereinsmitglieder wissen aus eigener Erfahrung, wovon die Rede ist und geben weiter, welche Stolperfallen Blinde auf einem Parcours mit dem Blindenstock bewältigen, wie man ohne Hände einen Computer benutzt, wie man sich ohne hören zu können unterhalten kann.

„Ein Mensch ist mehr, als die Scharfsichtigkeit seiner Augen, die Hellhörigkeit seiner Ohren oder die Beweglichkeit seiner Füße. Er ist das, was er aus seinen eigenen Mitteln macht." So Oberbürgermeister Marcel Philipp in seiner Laudatio auf Ehrenamtspreisträger Horst Boltersdorf. Und weiter: „Unser fußball- und musikbegeisterter Preisträger versteht es immer wieder, auf unkomplizierte und oft selbstironische Art spielerisch zu vermitteln, was das Leben mit einem Handikap bedeutet, welche Hürden es zu bewältigen gibt und mit wie es mit besonderen Fertigkeiten, Kniffen und Hilfsmitteln gelingen kann, möglichst selbstständig im Alltag zurecht zu kommen."

Würdigung der Arbeit der Notfallseelsorge Aachen

In der Rubrik „Personengruppe" wurde die Notfallseelsorge Aachen ausgezeichnet. Neben den Rettungskräften von Feuerwehr, Polizei oder weiteren Hilfsorganisationen werden auch die Damen und Herren der Notfallseelsorge alarmiert, wenn ein Unfall geschieht, bei dem Menschen schwer verletzt wurden oder gar starben. Vor Ort steht die Notfallseelsorge den Angehörigen, aber auch den Ersthelfern oder Zeugen zur Seite. Die Einsatz-Szenarien reichen dabei von fehlgeschlagenen Reanimationen, Suiziden oder ungeklärten Todesfällen bis hin zu Verkehrsunfällen.

Die Notfallseelsorge Aachen wurde 1999 durch 20 hauptamtliche Kräfte ins Leben gerufen und ist ein Angebot des Evangelischen Kirchenkreises Aachen, sowie dem Katholischen Bistum Aachen. Aktuell zählt die Notfallseelsorge Aachen 57 Damen und Herren, zehn Personen arbeiten hauptamtlich.

OB Philipp: „Wenn man hört, welch verantwortungsvolle und umfangreiche Arbeit hier tagtäglich geleistet wird, dann verschlägt es einem beinahe den Atem und es wird Zeit, einfach einmal ‚Dankeschön‘ zu sagen."

 

Hessam Rassouli gibt mit seiner Gitarre eine Liebeserklärung ab
Den musikalischen Rahmen des Abends im Krönungssaal gestaltete Hessam Rassouli. Er hatte im vergangenen Jahr mit seiner Liebeserklärung „Oche" nicht nur die Aachener begeistert und einen wahren Hype auf Youtube ausgelöst. Auch im Krönungssaal begeisterte Rassouli die Menschen mit seiner Musik.

ehrenamt_1 

Oberbürgermeister Marcel Philipp bei seiner Neujahrsansprache im voll besetzten Krönungssaal

ehrenamt_2 

Ehrenamtspreisträger Horst Boltersdorf erhält von OB Philipp eine Urkunde in Blindenschrift – ein Novum in der Geschichte des Preises

ehrenamt_3

Die Notfallseelsorge Aachen, Ehrenamtspreisträger in der Kategorie „Personengruppe" mit OB Philipp auf der Bühne des Krönungssaals

ehrenamt_4

Wilfried Braunsdorf vom Burtscheider Turnverein sprach für die Aachener Vereine

ehrenamt_5

Musiker Hessam Rassouli und der Moderator des Abends, Stadtsprecher Bernd Büttgens, im Gespräch über „Oche"

ehrenamt_6

Ehrenamtspreis 2018 – Oberbürgermeister Marcel Philipp (Bildmitte) mit Horst Boltersdorf (links daneben) und den Mitgliedern der Notfallseelsorge Aachen sowie Manfred Reinders (im Bild ganz rechts), Vorsitzender Beirat für Vereine, Ehrenamt und bürgerschaftliches Engagement

Copyrigth Stadt Aachen/Andreas Herrmann

Herausgegeben am 11.01.2018 von:

Stadt Aachen
Fachbereich Presse und Marketing
Bernd Büttgens
Markt 39
52062 Aachen
fon: 0241/432-1309
fax: 0241/28-121
mail: presse.marketing@mail.aachen.de

Pressekontakt

Stadt Aachen
Fachbereich Presse und Marketing
Bernd Büttgens
Markt 39
52062 Aachen
Tel.: 0241/432-1309
Fax: 0241/28-121
Mail

Twitter Logo

Facebook Logo instagram Google+ Logo