Inhalt



Wettbewerb Marktplatz

Leitbild_AC_Brand_120Mit dem Beschluss des Planungsausschusses vom 5. Februar 2009 zur Rahmenplanung Brand wurde der Weg geebnet zur Umsetzung der ersten Maßnahme des strategischen Handlungskatalogs: der Umgestaltung der Brander Mitte. Als Impulsprojekt des integrierten Handlungskonzepts gilt das Ergebnis des bereits in 2009 veranstalteten Realisierungswettbewerbs für den Marktplatz und sein Umfeld.

Die Entwicklung der räumlichen und funktionalen Mitte des Stadtbezirks ist wegweisend für die anstehenden Veränderungen in ganz Brand und bedurfte im Rahmen des Wettbewerbs besonderer Aufmerksamkeit, da von hier die entscheidenden Impulse für den gesamten Bezirk ausgehen.

Wettbewerbsgebiet_AC_Brand_120Der in die Jahre gekommene Marktplatz soll wieder der zentrale Ort werden, mit dem sich der "Brander" identifiziert, an dem er sich gerne aufhält und verweilt. Im Zuge einer neuen Planung für das Herzen Brands sollte die Bedeutung der 5000 Quadratmeter großen Platzfläche für den Stadtbezirk wieder hervorgehoben und in Einklang mit dem Grün des angrenzenden Parks gebracht werden. Als ein wichtiges Ziel der neuen Gestaltung gibt die Rahmenplanung die Ausformulierung eines `Entrées´ des Marktplatzes zur Trierer Strasse vor und schlägt die Erweiterung der Platzfläche bis zur nördlichen Gebäudekante zugunsten einer südgerichteten gastronomischen Nutzung vor. Außerdem sollen wichtige Achsen und Blickbeziehungen wie die zur Kirche St. Donatus gewahrt und der Bezug der Marktschule (unter Einbeziehung des Neubaus einer Turnhalle auf dem Schulhofgelände) zum Park überdacht werden.

Bestandssituation__AC_Brand_120Es handelte sich bei diesem Wettbewerb um einen freiraumplanerischen Realisierungswettbewerb mit vorgeschaltetem Bewerbungsverfahren. Das Wettbewerbsverfahren wurde – wie auch zuvor die Rahmenplanung - durch das Planungsbüro Scheuvens + Wachten betreut.

Die Auswahl der Teilnehmer fand am 20. April durch ein fachkundiges Gremium statt. Diesem gehörten von Seite der Stadt Aachen Ernestina Stiel (Fachbereich Stadtentwicklung und Verkehrsanlagen) Dr. Christoph Ruckert (Fachbereich Umwelt  sowie Professor Andreas Fritzen, Stadtplaner und Architekt aus Köln, und Peter Köster, Landschaftsarchitekt aus Hamburg an. Von insgesamt 45 eingegangenen Bewerbungen wurden sechs Teilnehmer und zwei Nachrücker für die weitere Bearbeitung des Wettbewerbs ausgewählt:

  • club L94 Landschaftsarchitekten, Köln
  • hermanns Landschaftsarchitektur und Umweltplanung, Niederkrüchten
  • Latz u. Partner GbR., Kranzberg
  • Levin Monsigny Landschaftsarchitekten GmgH, Berlin
  • Planorama Landschaftsarchitektur, Berlin
  • RMP Stephan Lenzen Landschaftsarchitekten, Bonn

Als Nachrücker benannt waren:

  • 1. WES & Partner, Hamburg
  • 2. Hager Landschaftsarchitektur AG, Zürich

Das Auftaktkolloquium fand am 15. Mai 2009 statt. Protokoll

Lageplan 1:500Am 19. August entschied das aus Vertretern der Politik, Verwaltung und externen Fachleuten zusammengesetzte Preisgericht über die sechs eingereichten Beiträge. Nach zwei Rundgängen und ausführlicher Beratung stimmte das acht-köpfige Preisgericht einstimmig für den Siegerentwurf. Die Sitzung des Preisgerichts fand an diesem Tag unter Ausschluss der Öffentlichkeit statt und die Entscheidung fiel anhand anonymisierter Pläne. Nach der Abstimmung wurden die Umschläge mit den Namen der Entwurfsverfasser geöffnet.

Die Moderation übernahm an diesem Tag das Büro Scheuvens + Wachten. Den Vorsitz des Preisgerichts übernahm Professorin Brigitte Schmelzer. Die weiteren Vertreter entnehmen Sie bitte dem Protokoll der Preisgerichtssitzung. Protokoll

1. Preis:
herrmanns landschaftsarchitektur + umweltplanung
Sohlweg 59
41372 Niederkrüchten
Pläne
Perspektive_Marktplatz_in_120 Perspektive Trierer Strasse (c) herrmanns landschaftsarchitekten Perspektive_Parkbereich_in_120

2. Preis:
RMP Stephan Lenzen Landschaftsarchitekten
Klosterbergstraße 109
53177 Bonn
Pläne

3. Preis:
Levin Monsigny Landschaftsarchitekten GmbH
Brunnenstraße 181
10119 Berlin
Pläne

Alle Wettbewerbsarbeiten wurden vom 20. bis 30. August 2009 im großen Sitzungssaal des Bezirksamtes Brand ausgestellt. 

Der Gewinnerentwurf wurde dem Planungsausschuss im September 2009 zur Entscheidung vorgelegt. Die Stadt Aachen wurde damit beauftragt, die mit dem ersten Preis ausgezeichnete Arbeit zur Grundlage der weiteren Bearbeitung zu machen und die Planung an das Büro hermanns landschaftsarchitektur + umweltplanung zu vergeben. Das Planungsbüro herrmanns landschaftsarchitektur + umweltplanung wurde beauftragt und erarbeitete die Entwurfsplanung im Jahr 2010.