Inhalt



Verschollene Kinobauten

Nachhaltigkeit und Stadtentwicklung: Ein virtueller Stadtbummel zu Aachens verschollenen Kinobauten.

Kino1
Foto: Aachener Bild- und Tonarchiv e.V.


Welche Orte in Aachen waren für ausgehfreudige Bürgerinnen und Bürger, für Studierende, Jugendliche und Flaneure besonders attraktiv?

Spürt man in den vergangenen 120 Jahren Standorten ehemaliger Kinos in Aachen nach, so geben sie Auskunft über wichtige Geschäftsstraßen, Transportwege und Adressen von allgemeinem Interesse wie zum Beispiel Post, Markt und Banken.

 

Cafés und Kinos zogen Menschen an, um sich zu treffen, sich auszutauschen, Verträge zu besprechen, sich auszuruhen, Neues zu erfahren oder zu entdecken, Bekanntschaft zu schließen.

 Kino2
Foto: Markus a Campo

Die vormals vielgestaltige und weitläufige Kinolandschaft Aachens ist aktuell auf vier Kinobauten geschrumpft. Architektonisch verloren im Stadtbild sind die Strahlkraft und Gestalt von Kinobauten und ihre urbane Anziehungskraft.

 

Zum 13. September 2020 lädt Kaleidoskop-Filmforum in Aachen ein zu einem virtuellen Stadtbummel zu verschollenen Kinobauten. Anhand von Bildern und Informationen wird Kino- (und Sozial)geschichte lebendig. 

Kino
Foto: Stadtarchiv Aachen

 

Informationen

Video-Stadtbummel

Veranstalter:

Kaleidoskop-Filmforum in Aachen e.V.