Inhalt



Perspektiven zur Zukunft des Kármán Forums | 09.10.

Eine öffentliche Veranstaltung von Bund Deutscher Architekten BDA-Aachen und Fördervereins aachen_fenster e.V. am 13. 10. 2017 um 18:00 Uhr im Haus Löwenstein, Markt 39. Sie ist eingebettet in den zweitägigen BDA Workshop  denkwerk:stadt#3 mit Architekten und Studierenden.
(Veranstaltungsprogramm siehe hier)

Mit der Schließung des Hörsaaltraktes als Herzstück des Kármán Forums zum Sommersemester 2017 drohte - im Widerspruch zum Masterplan Campus Innenstadt - nicht nur einem weiteren sensiblen innerstädtischen Stadtraum  eine ungewisse Zukunft sondern auch eine fragwürdige Verlagerung studentischen Lebens an die Verkehrskreuzung Turmstraße-Pontwall zwischen Mensa, C.A.R.L und Audi-Max.

Diese Schwerpunktverschiebung war für (den) BDA und (das) aachen_fenster Grund genug, der Frage nachzugehen: Welche Bedeutung hat dieses Gebäudeensemble als Denkmal und der Ort als Bindeglied zwischen Hochschule und Innenstadt für die Wissenschaftsstadt Aachen – und zwar über eine Reaktivierung der Hörsäle hinaus? Welche neuen konzeptionellen Ansätze können das  Attribut Wissenschaftsstadt auch für den Bürger konkret erlebbar machen? Wie kann aus einer zunächst problematisch wirkenden Situation eine Chance für Innovation entstehen?

Nach einem Gespräch mit einem der Architekten des Kármán Forums, Wolf Büttner und Statements der Vertreter der RWTH, des Bau- und Liegenschaftsbetriebs BLB, der Stadt und der Studierendenschaft sollen von den eingeladenen 12 fachlich profilierten Gästen in mehreren Diskussionsrunden Impulse für die weitere Auseinandersetzung mit dem Ort gegeben werden:

  • Umgang mit unter Änderungsdruck stehenden Denkmälern aus den 70er Jahren am Beispiel Kármán Forum;

  • Verortung von Angeboten des praktischen Austauschs von Wissenschaft und Bürgerschaft und deren stadträumliche Ausformung

  • Städtebauliche wie stadtgesellschaftliche Bedeutung und Entwicklung von Szenarien für die intensivste und engste räumliche Schnittstelle von Hochschule und Stadt im Stadtkörper.

    Danach haben die Vertreter der Ratsfraktionen die Gelegenheit, mit Ihren Eindrücken und Ansichten den Abend zu beschließen.

    Amien Idris vom Aachener Zeitungsverlag und Tim Rieniets von der Initiative StadtBauKultur NRW werden durch die etwa vierstündige Veranstaltung führen. Für Stärkung in einer Pause ist gesorgt.

    Aus organisatorischen Gründen wird bis zum 10.10. um Anmeldung zur öffentlichen Veranstaltung gebeten unter: info@aachenfenster.de

    Architekten, Städtebauer und Studierende sind herzlich zur Mitarbeit am zweitägigen Workshop eingeladen. Anmeldung erforderlich siehe http://bda-aachen.de/events/reihe-die-mischung-machts-typisch-stadt/.

    Hans Dieter Collinet, Klaus Klever, Björn Schötten