Inhalt



Altenplanung und Dokumentation

Im Rahmen der Sozialplanung nimmt die Altenplanung in Aachen eine zentrale Stellung ein. Sie bildet den ältesten Teil der Sozialplanung und begann mit der Gründung der Leitstelle "Älter werden in Aachen" im Jahre 1991.

Ziel der Altenplanung ist es, im Sinne eines Lebensraum orientierten Ansatzes jedes Stadtviertel mit allen Einrichtungen und Diensten auszustatten, die das Leben der dort wohnenden älteren Menschen erleichtern. Die Angebote sollen von lokalen Ansprechpartnern über Möglichkeiten, sich im Quartier zu begegnen und aktiv zu engagieren, über Hilfen zu Hause bis hin zu Tagespflege und Altenheimen reichen.

Zu den Aufgaben der Altenplanung gehören demnach,

  • die bestehenden Angebote der einzelnen Träger zu koordinieren. Wichtigste Instrumente sind die Organisation von Arbeitskreisen und Seminaren, Mitarbeit in bestehenden Gremien und die Gründung und Begleitung örtlicher Arbeitsgemeinschaften zur Altenarbeit. In ihnen sind alle im Stadtviertel in der Altenarbeit engagierten Personen und Institutionen (Ehrenamtler und Professionelle) vertreten.
  • neue Angebote zu konzipieren und gemeinsam mit potentiellen Trägern umzusetzen. Grundlage dazu sind eigene Erhebungen (u.a. im Rahmen der Pflegebedarfsplanung nach dem Landespflegegesetz NRW), die Verfolgung der gerontologischen Forschung und der Fachaustausch mit Institutionen und anderen Städten im In- und Ausland.
  • die Altenplanung mit den anderen Bereichen der Sozialplanung und der Verwaltung insgesamt zu vernetzen.

Die Ergebnisse werden in den Link"Berichten zur Altenplanung" sowie in speziellen Themenheften veröffentlicht.