Inhalt



Familientag der StädteRegion 2019 in Aachen

Zum ersten Mal wird beim städteregionalen Familientag am Sonntag, 19. Mai 2019, von 11 bis 17 Uhr im Aachener Centre Charlemagne für Eltern und ihre Kinder ein kurzweiliges Vortrags- und Diskussionsprogramm zu aktuellen  Familienthemen aus Wissenschaft und Forschung, sowie ein kleines Mitmachprogramm angeboten. Wir laden herzlich dazu ein.

Familientag der StädteRegion 2019 © Crabin Creatives
© Crabin Creatives

Ganztägig
Plakatausstellung „His or Hers?!“ – Ein Beitrag der FH Aachen für mehr Geschlechtergerechtigkeit

Die Geschlechterrollen spielen bei Lebensentscheidungen eine wichtige Rolle. Das ist vielen Eltern bewusst und der Wunsch ist groß, die eigenen Kinder ohne Geschlechterklischees zu erziehen. Mit der Plakatausstellung „His or Hers“ können Sie selber herausfinden, welche gendergeprägten Rollenerwartungen Sie unbewusst in sich tragen und welche spontanen Assoziationen und Gefühle beim Betrachten bei Ihnen aufkommen.

11-11.30 Uhr
Was ist ein Museum? 

Museen sind ganz besondere Orte – nicht nur prima Schlechtwetter-Alternativen, sondern Zeit- und Wissensspeicher, die kleinen und großen Gästen Räume eröffnen für ganz persönliche Seh-Erlebnisse und mit vielen Möglichkeiten zum Austausch. Kettenhemd und Schwert, Münzen, Webstuhl, Bienenkorb, Gemälde, Fotografien oder Architekturmodelle – all das und vieles mehr lässt sich im Centre Charlemagne entdecken. Doch was ist es nun, das wir Programm-Macher uns für Familien überlegt haben?

Referentin: Pia vom Dorp, Leiterin des Museumsdienstes der Stadt Aachen

11.30-12 Uhr
Let's sing again!

Gemeinsam in der Familie singen verbindet Eltern und Kinder auf eine ganz besondere Art und Weise. Um sich selber ein Bild davon zu machen, lädt der Vortrag Sie zum gemeinsamen Singen ein und will über die Bedeutung des Singens für das Aufwachsen von Kindern informieren und so zum Singen in der Familie motivieren.

Referentin: Prof. Dr. Marion Gerards, Katholische Hochschule NRW, Abteilung Aachen

12-12.30 Uhr
Sind nicht alle Familien bunt? Regenbogenfamilien ganz alltäglich und doch anders 

Familien, in denen mindestens ein Elternteil gleichgeschlechtlich liebt oder transgeschlechtlich lebt, nennt man Regenbogenfamilien.  Diese unkonventionelle Familienform stellt sich vielfältigen Herausforderungen, gleichzeitig findet sie aber auch Chancen, eigene Wege zu gehen. Der Vortrag gibt einen Einblick in das Werden und Sein als Regenbogenfamilien und der hier lebenden Kinder.

Referentin: Dr. Elke Jansen, Projekt "Beratungskompetenz zu Regenbogenfamilien", Lesben- und Schwulenverband in Deutschland (LSVD), Köln

12.30-13 Uhr
Kindertagespflege – Wie steht es um die Qualität der Versorgung unserer Kleinsten?

Dass die Rahmenbedingungen für die U3-Betreuung verbesserungswürdig sind, aber dennoch ein hohes Engagement von Kindertagespflegepersonen (KTP) erkennbar ist, war das Ergebnis einer Onlinebefragung von KTP letzten Jahres. An dieses Ergebnis knüpft der Vortrag an und behandelt die Frage, an welchen Stellen es in dieser Form der U3-Betreuung hakt, aber auch wo die Vorteile liegen.

Referentin: Prof. Dr. Silvia Hamacher, Katholische Hochschule NRW, Abteilung Aachen

13-13.30 Uhr
Familie als Improvisation – Familiengeschichten und Alltagssituationen auf der Bühne

Realitätsnahe Alltagsszenen eines Familienlebens werden hier in einem circa 15-minütigen Kindertheaterstück unterhaltsam aufgeführt. Das Besondere: Eltern und Kinder werden durch Improvisationsmethoden mit einbezogen. Nach dem gemeinsamen Austausch folgt die zweite Bühnenumsetzung mit Publikumsbeitrag. Eine Mischung aus Unterhaltung, augenzwinkernder Ernsthaftigkeit und wahrhaftigen Szenen.

Referentin: Bente Ziemons, Evangelische Familienbildungsstätte Aachen

14-14.30 Uhr
"Hätte ich das vorher gewusst "  wenn junge Paare ÄElter(n) werden

Eltern werden heißt auch gleichzeitig älter werden. Damit einher gehen Veränderungsprozesse und Krisen, die von Paaren mehr oder weniger gut gelöst werden. In diesem Vortrag werden Fallbeispiele aus Beratungsprozessen lebendig vorgestellt, die insbesondere junge Paare und Eltern anregen sollen, sich tiefer mit diesen Veränderungsprozessen zu beschäftigen sowie sich bei Bedarf fachlich begleiten und beraten zu lassen.

Referent: Hermann-Josef Winkelhorst, Leiter des Katholischen Beratungszentrums für Ehe-, Familien- und Glaubensfragen des Bistums

14.30-15 Uhr
Immer App-to-date?! – Fluch und Segen für die ‚Generation Handy’!

„Jugendliche sind nur noch am Handy und haben keine Augen mehr für die reale Welt.“ - Dieser Ansicht sind viele Eltern und betrachten die ausschweifendere Handynutzung von Kindern und Jugendlichen mit zunehmender Sorge und Angst. Ob diese Sorge gerechtfertigt ist und andere interessante Fakten aus dem Bereich der Soziologie, Neurobiologie und Kommunikationsforschung werden in diesem Vortrag kritisch reflektiert.

Referent: Peter Köster, Studiendirektor am Zentrum für schulpraktische Lehrerausbildung, Köln

Vorleseaktion für Kinder –
Geschichten rund um Aachen

Während sich Eltern in Ruhe den spannenden Vortrag anhören, können Kinder an einer Vorleseaktion teilnehmen. Allen Kindern, die gerne zuhören, werden spannende Geschichten rund um Aachen vorgelesen. Wo die Vorleseaktion stattfindet, wird während der Veranstaltung im Auditorium bekanntgegeben.

15-15.30 Uhr: Familie als Improvisation – Familiengeschichten und Alltagssituationen auf der Bühne

Wie auch schon um 13.00 Uhr werden hier wieder realitätsnahe Alltagsszenen eines Familienlebens in einem circa 15 minütigen Kindertheaterstück unterhaltsam aufgeführt. Das Besondere: Eltern und Kinder werden durch Improvisationsmethoden mit einbezogen. Nach dem gemeinsamen Austausch folgt die zweite Bühnenumsetzung mit Publikumsbeitrag. Eine Mischung aus Unterhaltung, augenzwinkernder Ernsthaftigkeit und wahrhaftigen Szenen.

Referentin: Bente Ziemons, Evangelische Familienbildungsstätte Aachen

15.30-16 Uhr
Achtung Pubertät! - Was ist bloß mit unseren Kindern los?

Während der Pubertät passiert so einiges mit Kindern und Jugendlichen. Das Gehirn verändert sich ständig, es werden bis zu 30.000 Nervenzellkontakte pro Sekunde abgebaut, die Fähigkeit Emotionen zu bewerten sinkt um 20% und vieles mehr. Weitere spannende Fakten  zur Gehirnentwicklung bei Jugendlichen während der Pubertät erfahren Sie in diesem Vortrag.

Referent: Peter Köster, Studiendirektor am Zentrum für schulpraktische Lehrerausbildung, Köln

Vorleseaktion für Kinder –
Geschichten rund um Aachen

Während sich Eltern in Ruhe den spannenden Vortrag anhören, können Kinder an einer Vorleseaktion teilnehmen. Allen Kindern, die gerne zuhören, werden spannende Geschichten rund um Aachen vorgelesen. Wo die Vorleseaktion stattfindet, wird während der Veranstaltung im Auditorium bekanntgegeben.

16-16.30 Uhr
Großelternsein – eine starke Sache!?

In Sachen der Erziehungsverantwortung haben es Großeltern leicht. Schwierig ist es für sie allerdings oft, da drei Generationen im Spiel sind. Im Kurs „Starke Großeltern - Starke Kinder“  des Deutschen Kinderschutzbundes können Sie entdecken, dass Sie viele Möglichkeiten haben, mit Erfahrung und Gelassenheit die ganze Familie zu stärken und das Zusammensein mit den Enkeln zu genießen.

Referentin: Dr. Katrin Hater, Deutscher Kinderschutzbund, Ortsverband Aachen

Flyer (PDF)

Ein Angebot von

Aachener Bündnis für Familie

Centre Charlemagne

Evangelische Familienbildungsstätte

FH Aachen

Helene Weber Haus Aachen

In Via Aachen

KatHO NRW

RWTH Aachen

Studierendenwerk Aachen

Uniklinik RWTH Aachen