Inhalt



Soziale Trainingskurse für junge Frauen und Männer

Unter der Überschrift „Soziales Lernen im Grenzbereich“ möchte die Jugendgerichtshilfe jungen Straftätern – getrennt nach Geschlecht – spezielle Lernorte zur Verfügung stellen. Zentraler Anknüpfungspunkt ist die Straffälligkeit des oder der Einzelnen, häufig einhergehend mit unterschiedlichen, individuellen Schieflagen.


Zielgruppe: Junge Männer

Gruppenpädagogische Maßnahme für maximal sechs Teilnehmer.

In Begleitung von zwei Mitarbeiterinnen/Mitarbeitern der Jugendgerichtshilfe müssen die Jugendlichen (15 bis 17 Jahre) binnen einer Woche, per Fahrrad, die 260 Kilometer „Vennbahnstrecke“ Aachen – Luxemburg – Aachen bewältigen. Die Maßnahme verfolgt das Ziel, den Jugendlichen „Grenzsituationen“ erfahrbar zu machen. Ausgelotet werden die eigenen Stärken und Schwächen im sportlichen, aber und vor allen Dingen im persönlichen Bereich.


Zeitraum

Gesamtdauer eine Woche, mit Übernachtungen in den Jugendherbergen Monschau und St. Vith.


Veranstalter

Jugendgerichtshilfe


Teilnehmergebühr

25 Euro


Zielgruppe: Junge Frauen

Gruppenpädagogische Maßnahme für maximal acht Teilnehmerinnen.

Vor dem Hintergrund, dass Jugendkriminalität meist ein männliches Gesicht hat und somit junge Frauen in der Minderheit sind, soll sich dieses Angebot primär an den femininen Lebenswelten und Denkweisen orientieren. In einem Wochenendseminar werden sie in geschützter Atmosphäre mit Elementen der Selbsterfahrung und der Erlebnispädagogik in ihrer persönlichen Entwicklung gefördert.


Zeitraum

Wochenendseminar


Veranstalter

Jugendgerichtshilfe und externe Fachkräfte.


Teilnehmergebühr

10 Euro

Kontakt

Jugendgerichtshilfe der Stadt Aachen
Alfonsstraße 24
52070 Aachen
Tel.: 0241 9491-217
Weitere Infos