Inhalt



Girlsday: Spannende Einblicke in den Stadtbetrieb

girlsday1
Fragen stellen war ausdrücklich erwünscht: Beim Girls‘ Day bot der Aachener Stadtbetrieb wieder vielfältige Möglichkeiten für interessierte Mädchen an. © Stadt Aachen/Andreas Herrmann

Wie funktioniert ein Motor? Wie werden die tausenden Blumen herangezogen, die für die Bepflanzung der Innenstadt benötigt werden? Und welche Aufgaben übernehmen die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter des Stadtbetriebes außerdem? Auf diese und viele weitere Fragen erhielten nun 15 Mädchen beim Girls`Day im Aachener Stadtbetrieb eine ausführliche Antwort.

girlsday2
Der Aachener Stadtbetrieb verfügt über eine eigene KFZ-Werkstatt. Dort werden auch alle Kehrmaschinen des Betriebs gewartet und repariert. © Stadt Aachen/Andreas Herrmann

Ziel des Girls’ Day ist es, Rollenklischees zu vergessen und den Beruf zu finden, der wirklich zu einem passt. Die Teilnehmerinnen bekommen die Möglichkeit, in Berufe hinein zu schnuppern, der von Mädchen nicht so häufig gewählt wird, aber vielleicht genau ihr Ding ist. Der Aachener Stadtbetrieb beteiligt sich seit vielen Jahren an der Aktion und bietet diverse Plätze an, darunter in den Bereichen Kfz-Werkstatt, Gärtnerei, Gärtnerin im Friedhofswesen sowie Garten- und Landschaftsbau.

girlsday5
Auch die Reparatur sämtlicher Kleingeräte wird von den Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern in der KFZ-Werkstatt übernommen. © Stadt Aachen/Andreas Herrmann

Die Personalabteilung des Stadtbetriebs hatte den Girls’ Day organisiert. „Wir öffnen gerne unsere Türen, um jungen Menschen einen Einblick in unsere spannende und wichtige Arbeit zu geben“, sagt Anna Karina von der Laage, Geschäftsbereichsleiterin Personalmanagement des Stadtbetriebs. „Wir nutzen den Girl's Day, um die Stärken von Mädchen und Frauen in technischen und handwerklichen Bereichen aufzuzeigen und zu fördern“ So können die Jugendlichen sehen, was sich konkret hinter den einzelnen Berufen verbirgt und welche Perspektiven damit verknüpft sind.

girlsday3
Mehr als 100.000 Pflanzen werden in der Stadtgärtnerei herangezogen - und das allein für die jeweilige Pflanzperiode. © Stadt Aachen/Andreas Herrmann

Nach einem Empfang in den Räumen am Madrider Ring und einem kurzen Überblick über die Aufgaben des Stadtbetriebs, ging es für die Teilnehmerinnen in die verschiedenen Bereiche. 

girlsday4
Satte und auch zarte Farben: Derzeit bereiten die Gärtnerinnen und Gärtner in der Stadtgärtnerei die Blumen für die Sommerbepflanzung vor. © Stadt Aachen/Andreas Herrmann

Während die Einen die Werkstatt erkundeten und unter anderem erfuhren, wie die vielen verschiedenen städtischen Fahrzeuge, darunter Abfallsammelfahrzeug und Kehrmaschine, gewartet werden, besuchten Andere die Stadtgärtnerei. Denn: Erleben und entdecken – das macht den Girls’ Day aus. „Schön, dass die Mädchen so interessiert sind“, freut sich Anna Karina von der Laage. „Das zeigt uns, dass wir mit unserem Angebot genau richtig liegen.“ Und so wird es auch im nächsten Jahr die Möglichkeit für einige Mädchen geben, hinter die Kulissen der Vielfalt des Stadtbetriebs zu blicken.