Inhalt



Deutscher Stadtmarketingtag 2018

Städte unterscheiden sich nicht in erster Linie durch ihre Funktionen, nicht durch Häuser, Straßen oder Plätze, sondern ganz wesentlich durch das, was dazwischen ist, das „Stadtgefühl“.

Menschen leben gerne in Städten, die ein Ge­sicht haben, einen Charakter, den man spürt und den man mag. Rund 280 Gäste kamen am 23. und 24. April 2018 nach Aachen, um beim Deutschen Stadtmarketingtag im Eurogress über das Thema Stadtgefühl zu diskutieren, zuzuhören, vorzutragen und natürlich auch, um die Stadt Aachen als Gastgeberin und Mit­veranstalterin zu erleben.

Praxisbeispiele und Diskussionen

Die jährlich stattfindende Tagung der Bundes­vereinigung City-und Stadtmarketing Deutsch­land e.V. (bcsd) ist Treffpunkt und Netzwerk­tagung für alle, die sich für lebenswerte und zukunftsfähige Städte engagieren. Beiträge lieferten in Aachen eine Reihe herausragender Referenten, darunter Prof. Dr. Harald Welzer von der Stiftung FUTURZWEI, Frans van der Avert, CEO von Amsterdam Marketing, und Andreas Reiter vom ZTB Zukunftsbüro Wien. Hinzu ka­men zahlreiche Praxisbeispiele und eine Diskussion über Stadtkultur, Stadtidentität und Innovation unter Leitung von Prof. Dr. Oliver Scheytt.

Stadtmarketing als Impulsgeber

„An einer guten Stadtkultur im Sinne einer hohen Qualität des Zusammenlebens der Menschen müssen viele mitwirken. Das Stadt­marketing spielt dabei als Impulsgeber und Ermöglicher eine wichtige Rolle“, so heißt es im gemeinsamen Grußwort der Bundesvorsitzenden Bernadette Spinnen und Aachens Oberbürgermeister Marcel Philipp. Passend dazu präsentierten Bernd Büttgens und Dr. Jutta Bacher, Presse und Marketing der Stadt Aachen, unter dem Titel „#lieblings­stadtac – Gemeinsinn prägt Stadtkultur“, wie das Aachener Stadtmarketing daran arbeitet, eine Kultur des Miteinanders in der Stadt zu etablieren. Sie zeigten Kampagnen aus unterschiedlichsten Bereichen des städti­schen Lebens, von der Sauberkeit bis zu Karl dem Großen, vom wissenschaftlichen Sandkasten bis zum Facebook-Wettbewerb.

Aachen-Feeling zur Einstimmung

Stadtgefühl konnten die Tagungsteilnehmen­den schon am Vortag erleben. Nach einem Route Charlemagne-Rundgang auf den Spuren Karls des Großen erkundeten sie Aachens For­schungswelten mit Hilfe der Future Lab App, um dann am SuperC in den Bus zur Rundfahrt RWTH Campus Melaten zu steigen. Den beein­druckenden Abschluss der Exkursion bildete ein Abendessen im SuperC mit Panorama­blick auf Aachen, einem Empfang durch Ernst Schmachtenberg, Rektor der RWTH Aachen, und durch Oberbürgermeister Marcel Philipp. Ebenso beeindruckt waren die Gäste vom informellen Abschluss, einem belgischem Bier im stimmungsvollen Hof gleich in der Nähe des Doms. Der eigentliche Gastgeberempfang fand am nächsten Abend in der Digital Church statt, wo sich die Stadt noch einmal von ihrer jungen Seite zeigen konnte, mit einer innovativen architektonischen und konzeptionellen Kulisse, der umgestalteten Elisabethkirche und dem Netzwerk einer höchst agilen Start Up Kultur.

www.bcsd.de
22. – 24.04.2018