Inhalt



preRESC

preRESC, Datenbasierte Unterstützung für die effiziente und effektive Ressourcenplanung im Rettungsdienst

logo_preRESC

Kurzbeschreibung
Die Stadt Aachen ist als Träger des Rettungsdienstes verpflichtet, schnelle und qualifizierte Hilfe bei Notfällen für die Bevölkerung bereitzustellen. Eine ständige Überprüfung der Struktur und Organisation sowie die effiziente Bereitstellung der Ressourcen des Rettungsdienstes, sind dafür notwendig. Die Einhaltung der Hilfsfrist stellt dabei eine maßgebliche Größe für die Gestaltung der Infrastruktur des Rettungsdienstes dar. Sie bildet den Kompromiss zwischen den notfallmedizinischen Erfordernissen und den ökonomischen Gestaltungsmöglichkeiten. Innerstädtisch gilt dabei aufgrund geltender Rechtsprechung ein Richtwert von acht Minuten, in ländlichen Gebieten zwölf Minuten, mit jeweils einem Erreichungsgrad von 90%.

Im Rahmen des Projektes „preRESC“ sollen die aktuellen und zukünftigen Herausforderungen des Rettungsdienstes analysiert, Potentiale zur effizienteren Ressourcenplanung und -nutzung identifiziert und geeignete Ansätze der effizienteren Ressourcendisposition entwickelt werden. Ziel ist die Sicherstellung der flächendeckenden Notfallversorgung und die Einhaltung der Hilfsfristen in der Stadt Aachen zu ermöglichen. Kernaspekt des Projektes ist dabei aufbauend auf dem vorgegebenen Bedarfsplan die Ressourcenverwendung so zu optimieren, dass trotz eventueller Engpässe die bestmögliche Versorgungsqualität gewährleistet werden kann.

Durch die Entwicklung einer geeigneten Algorithmik und eines entsprechenden Software-Prototypen soll eine Validierung der aktuellen Bedarfsplanung sowie eine optimierte taktisch-operative Planung erzielt werden. Ein entscheidendes Element dabei ist die Gestaltung der Datenschnittstellen mit Definition der Input- und Output-Größen. Durch die gezielte Anpassung der Dateninputs in Abhängigkeit der Begebenheiten der Leitstellentechnik, ermöglichen eine Anwendung von preRESC auch in weiteren Kommunen. Ebenso kann die Anpassbarkeit des Schnittstellendesigns die Möglichkeit den Zugriff auf die Analyse- und Reporting-Funktionen ermöglichen.

Übertragbarkeit:
Das vorgestellte Konzept des Projektes sieht einen modularen Aufbau der zu entwickelnden Analyseanwendungen vor. Ebenso ist es Ziel des Projekts ein Ergebnis zu entwickeln, das durch seinen logischen Aufbau und programmierungstechnischen Hintergründe verschiedene Anpassungsmöglichkeiten zulässt. Somit soll das preRESC Projekt der Heterogenität der Anwendungsorganisationen gerecht werden. Die Leitstellen in den einzelnen Modellregionen benutzen unterschiedliche Systeme verschiedener Hersteller. Dadurch ergeben sich unterschiedlichen Datenquellen und -formate.

Förderung, Kooperationspartner:
Das Projekt „preRESC“ soll durch das Land NRW im Rahmen des Programms „Digitale Modellregionen in NRW“ gefördert werden. Die Gesamtkosten betragen voraussichtlich 724.800,00 Euro, davon sind voraussichtlich 468.330,00 Euro Landesmittel.

Themenfeld:
Smart City

Projektdauer:
24 Monate

Sachstand:
Das Projekt wurde mit Zuwendungsbescheid vom 26.05.2020 von der Bezirksregierung Köln als förderfähig befunden und ist am 01.06.2020 gestartet.

preresc


15.06.2020 12:14

Geändert am: 15.06.2020